Ungenehmigte Osterfeuer: Feuerwehr im Dauereinsatz

Zahlreiche Osterfeuer sorgten am Wochenende in Niederösterreich für Unterhaltung, allerdings teils zum Leidwesen der Feuerwehr.
Osterfeuer sind in Niederösterreich seit langem Brauchtum, dass es allerdings sinnvoll wäre, es auch anzukündigen, wenn man ein meterhohes Feuerspektakel erzeugt, scheint jedoch nicht allen klar zu sein. So standen die Feuerwehren am Wochenende wegen Osterfeuern im Dauereinsatz.

Alleine im Bezirk Neunkirchen kam es etwa zu 44 Einsätzen bei eben diesen. Während 33 davon angemeldet waren und die Feuerwehr sie bewachte, waren elf unangemeldet gezündet worden und mussten von der Feuerwehr – teils auf Anweisung der Polizei – gelöscht werden. Solche Einsätze wurden unter anderem in Grimmenstein, Edlitz, Penk Altendorf, Natschbach und Loipersbach abgearbeitet. Größere Brandausbreitungen gab es glücklicherweise keine.

Doch kein Waldbrand

Bei Loosdorf (Bezirk Melk) wurde die Feuerwehr am späten Samstagabend gar zu einem Waldbrand mit erhöhter Alarmstufe (B2) alarmiert. 25 Florianis rückten aus, fanden auch dort ein nicht genehmigtes, Osterfeuer vor, welches von Unbekannten entzündet worden war. Nach rund einer Stunde Brandwache konnten die Feuerwehrleute wieder einrücken.

CommentCreated with Sketch.2 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für einen skurrilen Einsatz sorgte auch im Bezirk Bruck ein Osterfeuer. Via Notruf hatte ein Mann einen Flurbrand in Himberg gemeldet, sorgte so für einen Feuerwehreinsatz. Es stellte sich dann aber heraus, dass sich der Notrufer einerseits bei der Ortsangabe geirrt hatte und es sich andererseits gar nicht um einen Flurbrand, sondern nur das angemeldete Osterfeuer in der Industriestraße handelte.

(min)

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
NeunkirchenNewsNiederösterreichFeuer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren