Prüfungen ungültig, weil Dozent sie im Zug vergisst

Eine Panne eines Vortragenden hat ziemlich unangenehme Konsequenzen für die Studierenden.
Eine Panne eines Vortragenden hat ziemlich unangenehme Konsequenzen für die Studierenden.Bild: picturedesk.com/APA Symbolbild
In der Schweiz sind die Matheprüfungen von rund 20 Studenten in einem Zug liegen geblieben. Die Studenten müssen die Klausur nun wiederholen.
Ein Dozent der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) hat sämtliche Matheprüfungen einer Klasse im Zug vergessen. "Bei der Korrektur ist uns ein unsägliches Missgeschick geschehen", heißt es in einem Mail an die Studenten, das 20 Minuten vorliegt. Trotz intensiver Bemühungen sei es nicht mehr gelungen, die Prüfungen vor der Vernichtung zu retten. "Sie wurden von der SBB (Schweizerische Bundesbahnen, Anm.) fachgerecht entsorgt."

Die Folgen dieses Missgeschicks sind für die Studenten der Klasse einschneidend – die Klausur muss wiederholt werden. Sie sind nun für eine Ersatzprüfung im Mathe-Modul "Quantitative Methoden in Operations" aufgeboten worden. Und damit können die Studenten nicht zuwarten: "Ihr Weiterstudium hängt unter anderem von dieser Prüfung ab, weshalb wir schnellstmöglich eine Nachprüfung organisieren müssen", heißt es im Mail weiter.



Die Nachprüfung ist laut der Mail auf kommenden Dienstag angesetzt. "Wir bitten Sie, wenn möglich diesen Termin wahrzunehmen." Wenn es unter keinen Umständen möglich sei, an der schriftlichen Nachprüfung teilzunehmen, stünden auch zwei Termine für eine mündliche Prüfung zur Verfügung. Dafür müssen die Studenten aber einen Verhinderungsgrund angeben.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Hochschule entschuldigt sich: "Wir sind uns der Folgen für die Studierenden durchaus bewusst und bedauern den Vorfall", sagt Thomas Järmann, Leiter Lehre der ZHAW School of Engineering, auf Anfrage. Betroffen sei eine Klasse mit etwa 20 Studierenden des Studiengangs Informatik. So etwas komme zum Glück trotz mehrerer Tausend Prüfungen pro Session extrem selten vor. "An der ZHAW School of Engineering ist uns kein weiterer Vorfall in den letzten zehn Jahren bekannt."



Was passiert mit den Studenten, die nun schon in die Ferien gegangen sind und die Prüfung nicht so schnell wiederholen können? Für die Ersatzprüfung würden dieselben Regeln gelten wie bei allen anderen Prüfungen, so Järmann. "Wer aufgrund von Krankheit oder einem anderen triftigen Grund nicht teilnehmen kann, bekommt die Gelegenheit, die Prüfung nachzuholen." Er gibt sich zuversichtlich: "Da der Termin zur Einsicht der Semesterendprüfungen noch ansteht, sind die meisten Studierenden nach wie vor hier."

Zu möglichen Konsequenzen für den Dozenten sagt er nur: "Der Dozent bedauert den Vorfall und hat diesen sofort gemeldet." Er habe den Zug auch auf der Rückfahrt abgewartet, die Prüfungen aber nicht mehr am Platz vorgefunden. "Daraufhin hat er über einen Kontakt bei der SBB alles darangesetzt, herauszufinden, wann, wo und durch wen der Zug gereinigt wurde", sagt Järmann. Trotz weiterer Nachforschungen waren die Prüfungen aber nicht mehr auffindbar. "Vermutlich wurden sie als Altpapier klassifiziert und entsorgt."



(tam)

Nav-AccountCreated with Sketch. tam TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt ZürichNewsWeltBildungZHAW

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren