Hotels von Lauf-Ikone Gebrselassie niedergebrannt

Haile Gebrselassie
Haile Gebrselassieimago-images
Schwere Ausschreitungen in Äthiopien! Die Randalierer machen selbst vor dem Eigentum von Lauf-Ikone Haile Gebrselassie nicht halt.

Warum wüten im afrikanischen Land so heftige Unruhen? Äthiopien ist ein Vielvölkerstaat. Ende Juni wurde der populäre Sänger Hundessa erschossen, der als Verfechter der Rechte der Oromo-Bevölkerungsgruppe gilt. Jetzt gehen die Menschen in der Oromia-Region und in der Hauptstadt Addis Abeba auf die Straße, dabei kommt es immer wieder zu Ausschreitungen.

Das musste nun auch Gebrselassie erfahren. Zwei seiner Hotels in der Oromia-Region, aus welcher der zweifache Olympiasieger über 10.000 Meter selbst stammt, gingen in Flammen auf. Der Schaden beträgt nach seinen Angaben 7,1 Millionen Euro. Der 1,64 Meter große Ex-Weltklassesportler beschreibt die Situation so: "Eins meiner Hotels in Shashamane wurde komplett niedergebrannt, während das andere in Ziway geplündert und teilweise niedergebrannt wurde."

Bei den Unruhen starben bereits 200 Menschen, 7.500 wurden festgenommen. Gebrselassie fordert die Regierung auf, Verantwortung für die Schäden an seinen Hotels zu nehmen. Die Gewalt-Ausbrüche seien eine "extreme Form von Hass" mit ethischen und religiösen Zügen gewesen. "Was wir gesehen haben, ist etwas, das ich mir zuvor nie vorstellen konnte", meint der in seiner Heimat äußerst beliebte Ex-Athlet.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportLeichtathletikÄthiopienFeuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen