Unwetter-Einsätze in Salzburg, nun auch Alarm in NÖ!

Eine heftige Gewitterfront traf am Samstagabend viele Teile Salzburgs. Die Feuerwehr musste ausrücken. (Archivbild)
Eine heftige Gewitterfront traf am Samstagabend viele Teile Salzburgs. Die Feuerwehr musste ausrücken. (Archivbild)Einsatzdoku.at
Eine heftige Gewitterfront traf am Samstagabend viele Teile Salzburgs. In Folge kam es zu Murenabgängen, überfluteten Straßen und Kellern. 

Eine Gewitterfront hat Samstagabend Teile Österreichs heimgesucht. Besonders im Bundesland Salzburg kam es in Folge zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Besonders betroffen von dem starken Regen und von Sturmböen waren der Pinzgau und der Pongau.

Murenabgänge

Besonders Murenabgänge und umgestürzte Bäume hielten die Einsatzkräfte auf Trab. Auch mussten überflutete Keller ausgepumpt werden. Die Feuerwehr musste zudem auch überflutete Straßen frei machen. 

 Die B164 etwa musste zwischen Mühlbach und Bischofshofen (Pongau) wegen Muren sogar gesperrt werden.

Wie Samstagabend berichtet wurde, konnten Feuerwehrleute die Fahrzeuge befreien, die sich noch zwischen den Murenabgängen auf der B164 befanden. Das teilte der Landesfeuerwehrverband Salzburg mit.

Von der Gewitterfront betroffen waren neben Mühlbach und Bischofshofen auch die Gemeinden Zell am See, Dienten, Schwarzach, St. Veit und St. Johann.

Erdschlamm überflutet Häuser

Auch in Tirol, wie etwa Uderns, Kleinboden, auf einem Hang oberhalb von mehreren Häusern zu einem Murenabgang, wodurch in der Folge zwei Häuser auch mit Erdschlamm überflutet wurden.

Aufgrund des nachfolgenden dauernden Wasserzuflusses und der damit verbundenen Gefahren musste vier Bewohner eines Hauses evakuiert werden. Sie kamen einstweilen bei Nachbarn unter. Derzeit sind die Aufräum- und Sicherungsarbeiten durch die FFW Uderns und Hart im Gange.

Unwetter Tirol
Unwetter TirolZOOM.TIROL

Achtung in NÖ

Im Verlaufs der Abends soll es in weiteren Bundesländern zu Unwettern kommen. Eine Unwetter-Warnung des UWZ geht besonders an Waidhofen an der Ybbs, Scheibbs, Wieselburg, Melk, Pöggstall – in diesen Bereichen, soll es in den nächsten Minuten das derzeit kräftigste Gewitter in ganz Österreich geben. 

 Gefahr geht hier immer noch von Hagel, Sturmböen und Starkregen aus!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WetterUnwetterFeuerwehrFeuerwehreinsatzSalzburgTirolNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen