Wetter

Unwetter in Kärnten – Fotos zeigen Ausmaß der Zerstörun

Hochwasser, Murenabgänge, Schlammlawinen! Ein Hagel-Unwetter hat in Kärnten eine Spur der Verwüstung hinterlassen und den Zivilschutzalarm ausgelöst.

Andre Wilding
Teilen
1/50
Gehe zur Galerie
    Schwere Hagel-Unwetter samt Starkregen haben in der Nacht auf Mittwoch massive Schäden in Kärnten angerichtet – nun wurde Zivilschutzalarm ausgegeben.
    Schwere Hagel-Unwetter samt Starkregen haben in der Nacht auf Mittwoch massive Schäden in Kärnten angerichtet – nun wurde Zivilschutzalarm ausgegeben.
    GERT EGGENBERGER / APA / picturedesk.com

    Hochwasser-Alarm am Mittwoch in Kärnten! Aufgrund heftiger Gewitter mit Hagel ist für die beiden Gemeinden Treffen am Ossiacher See und Arriach (Bezirk Villach-Land) Zivilschutzalarm ausgelöst worden. Die Bevölkerung wurde aufgefordert das Haus nicht zu verlassen und zu Hause zu bleiben.

    Laut ORF Kärnten mussten acht Personen in Sicherheit gebracht werden, es sollen auch mehrere Menschen vermisst werden – dies wurde von offizieller Stelle aber noch nicht bestätigt. Besonders betroffen von den schweren Unwettern war die Region Feldkirchen sowie die Bezirke Villach und Villach-Land – besonders schlimm ist die Lage im Gegendtal.

    7.500 Haushalte ohne Strom

    Wie "Heute" berichtete, wurde in der Gemeinde Treffen am Ossiacher See um 3.30 Uhr erst eine Zivilschutzwarnung, die später zu einem Zivilschutzalarm erweitert wurde. Die Hagel-Unwetter sorgten für Überschwemmungen, Hochwasser und Murenabgänge. 7.500 Haushalte rund um Villach und im Gegendtal waren laut ORF in der Früh noch ohne Strom.

    "Wir haben massive Hochwässer, wie schon seit Jahrzehnten nicht. Wir sind gerade dabei die nächsten Schritte einzuleiten", erklärte Bürgermeister Klaus Glanznig gegenüber dem ORF. Es gebe zudem mehrere Personen, "die auch eingeklemmt sind und gerettet werden müssen."

    Allerdings haben die Einsatzkräfte mit großen Problemen zu kämpfen! "Wir haben aber keine Möglichkeit zu fahren, weil die Straßen verschlammt und mit Steinen verlegt sind", so Glanznig weiter. Mehrere Gemeinde-, Landes- und Bundesstraßen wurden verlegt.

    Acht Personen ausgeflogen

    Besonders betroffen sind die Ortschaften Winklern, Afritz, Äußere Einöde, Klamm und Töbring. Aufnahmen zeigen zerstörte Häuser, Straßen, Murenabgänge und ausgerissene Bäume. Laut ORF konnte die Besatzung des Polizeihubschraubers in der Früh acht eingeschlossene Menschen aus den betroffenen Gebieten ausfliegen. Eine Person wurde unter unter Gebäudetrümmern gefunden, heißt es in dem Bericht weiter.

    1/82
    Gehe zur Galerie
      <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
      20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
      Leserreporter