Urlauber-Paar mit Hund von Kühen umgerannt

Kühe sind friedfertige Wesen – außer sie fühlen sich bedroht.
Kühe sind friedfertige Wesen – außer sie fühlen sich bedroht.picturedesk.com/Ernst Weingartner
Trotz aller Warnungen ist es am Dienstag erneut im Stubaital zu einem gefährlichen Zwischenfall zwischen Urlaubern und dem Weidevieh gekommen.

Ein Schweizer Ehepaar (59 und 63 Jahre) war gegen Mittag im Gemeindegebiet von Neustift auf dem Talwanderweg Volderau unterwegs. Der 63-Jährige führte dabei den gemeinsamen Hund an der Leine mit sich. Beim Durchqueren einer abgezäunten und mit Warnhinweisen "Achtung Weidevieh" beschilderten Alm trafen sie auf eine Herde Kühe.

Vorsorglich übernahm der 63-Jährige in dieser Situation mit dem Hund an der Leine die Führung, um die Tierherde zu passieren. Aus unbekannter Ursache gingen allerdings plötzlich mehrere Jungkühe auf ihn und den Hund los. Obwohl der Wanderer richtig reagierte – "Vergesst's den Hund, der überlebt schon irgendwie" (Tobias Moretti) – und die Hundeleine sofort losließ, rannten die Kühe weiter auf das Ehepaar zu.

Die beiden Schweizer gerieten zwischen die aufgebrachten Tiere und wurden von diesen attackiert und niedergestoßen. Dabei wurden sie unbestimmten Grades verletzt, konnten aber in Folge noch selbst einen Arzt in Neustift im Stubaital aufsuchen. Nach der Erstversorgung mit der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
TirolNeustift im StubaitalLandwirtschaftUnfallTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen