US-Polizei mit Hightech-Auto auf Verbrecherjagd

Dieser Wagen macht K.I.T.T. Konkurrenz. Ab 2012 wird die US-Polizei mit dem E7 von Carbon Motors auf Streife gehen. Das Polizeiauto ist nicht nur schnell, sondern auch schusssicher und spürt Massenvernichtungswaffen auf.

Polizeiautos weisen in der Praxis vor allem einen entscheidenden Nachteil auf. Sie sind meist aufgemotzte Versionen von Serienwagen, mit denen Mami normalerweise die Kleinen in die Schule und den Kindergarten führt. Deshalb können diese Fahrzeuge im Polizeialltag die Bedürfnisse der Gesetzeshüter nie hundertprozentig erfüllen.

Darum entwickelte die US-Firma Carbon Motors mit Hilfe von 300 Polizisten den E7, ein reines Polizeifahrzeug. Das Auto ist vorne und hinten mit Rammstoßstangen ausgerüstet, die sich bei Verfolgungsjagden als hilfreich erweisen. Die Karosserie besteht aus kugelsicherem Blech, auch die Scheiben halten einem Kugelhagel stand. Die Polizeilichter sind formschön in die Karosserie eingearbeitet.

Mächtig Power für Verfolgungsjagden

Der Innenraum ist ganz auf die Bedürfnisse der Polizisten zugeschnitten. Die Sitze sind so geformt, dass man darin auch in voller Montur gut Platz nehmen kann. Die Türen zum hinteren Fahrgastraum, der mit kugelsicherem Glas abgeschottet ist, schwenken nach hinten auf. Der Gefangene kann dadurch auch mit Handschellen leichter einsteigen. Auch die hintere Bank wurde so gestaltet, dass man auch mit angelegten Handschellen "bequem" sitzt. Der hintere Bereich ist auch aus komplett abwaschbaren Materialien gefertigt.

Damit den Polizisten kein Verbrecher durch die Lappen geht, wurde das Fahrzeug mit einem 300 PS starken und drei Liter großem Dieselmotor ausgestattet. Für den Sprint auf Tempo 100 benötigt der E7 weniger als 6,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 Stundenkilometer. Durch den Aluminiumrahmen wurde ordentlich Gewicht eingespart. Der Hersteller garantiert eine Laufleistung von 400.000 Kilometern.

Gegen Aufpreis: Massenvernichtungswaffen-Detektor

Die Sonderfunktionen können sich ebenfalls sehen lassen. Serienmäßig sind Suchscheinwerfer, Nachtsichtgerät, Heads-Up-Display, ein über Fernbedienung steuerbarer Anlasser sowie mehrere Überwachungskameras in- und außerhalb des Fahrzeuges eingebaut. Gegen Aufpreis gibt es einen Detektor zum Aufspüren von Massenvernichtungswaffen.

Carbon Motors verlangt für einen E7 etwa 36.000 Euro. Ab 2012 ist das Fahrzeug, das derzeit nur als Prototyp existiert, erhältlich. Schon jetzt sind über 10.000 Vorbestellungen eingegangen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen