USA nennen Details: So soll Huawei spionieren

Nachdem die USA bereits mehrmals vor Spionage durch den chinesischen Telekomausrüster Huawei gewarnt hat, veröffentlichten US-Behörden nun Details. Huawei dementiert.
Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei soll nach Angaben von US-Regierungsbeamten über digitale Hintertüren, die für Strafverfolger vorgesehen sind, die Möglichkeit gehabt haben, weltweit verdeckt auf Telekommunikationsnetzwerke zuzugreifen.

Nach US-Geheimdienstangaben sei dies seit mehr als zehn Jahren der Fall, berichtet das "Wall Street Journal". Huawei weist die Anschuldigungen zurück.

Konkret soll Huawei Abhörschnittstellen für Strafverfolger in Telekommunikationsnetzen ausnutzen können. Dies geschehe ohne das Wissen der Netzbetreiber.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Abhörschnittstellen nur für Ermittlungsbehörden

Die Nutzung dieser Abhörschnittstellen ist in der Regel ausschließlich den Strafverfolgungsbehörden vorbehalten und unterliegt je nach Staat rechtlichen Regeln, wie etwa einer richterlichen Genehmigung für den Zugriff. "Wir haben Beweise dafür, dass Huawei die Möglichkeit hat, geheim auf vertrauliche und persönliche Informationen in Systemen zuzugreifen, die es weltweit unterhält und verkauft", sagte der nationale Sicherheitsberater der USA, Robert O'Brien.

Konkrete Fälle wollten die US-Behörden nicht offenbaren. Huawei hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Huawei "hat und wird niemals etwas tun, was die Sicherheit der Netzwerke und Daten seiner Kunden gefährdet oder gefährden würde", sagte das Unternehmen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAWirtschaftHuawei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren