Appell an Bevölkerung

Van der Bellen mit deutlicher Warnung vor Russland

In einer TV-Ansprache richtete sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen an die Bevölkerung. Dabei sprach er eine Warnung vor Russland aus.

Newsdesk Heute
Van der Bellen mit deutlicher Warnung vor Russland
Bundespräsident Alexander Van der Bellen richtet einen Appell an die Bevölkerung.
HBF/Peter Lechner

Am 9. Mai wird in den Ländern der Europäischen Union der Europatag gefeiert. Vor 74 Jahren wurde mit der Schuman-Erklärung einer der Grundsteine für die EU gelegt. In einer TV-Ansprache am Donnerstag bezeichnet Bundespräsident Alexander Van der Bellen dies als die "Geburtsstunde der Europäischen Union".

Vor der anstehenden Wahl zum EU-Parlament richtet das österreichische Staatsoberhaupt einen wichtigen Appell an die Bevölkerung. "Wir entscheiden, welchen Auftrag wir dem neuen Europäischen Parlament mitgeben. Es geht dabei aber nicht darum, was in Brüssel passiert. Es geht darum, was wir wollen. Wir entscheiden, welche Ideen von Europa wir gut finden", so Van der Bellen.

"Schwaches Europa wäre verletzlich"

Es liege nun im Ermessen jedes Bürgers, sich zwischen einem schwachen oder einem selbstbewussten Europa zu entscheiden. Laut Van der Bellen würden Autokratien auf der ganzen Welt, wie beispielsweise Russland, versuchen gezielt, unsere liberale Demokratie in Europa zu schwächen. "Sie streben nach mehr Macht, mehr Land, mehr Einfluss. Ein schwaches Europa wäre verletzlich", warnt der Bundespräsident in seiner Ansprache. "Und es wäre ohnmächtig gegenüber diesem Einfluss."

Nur ein starkes, unabhängiges Europa könne sich gegen Einflüsse wie diese wehren. Dafür sei eine gestärkte Demokratie, mit engagierten Bürgern und integren Politikern sowie einer intakten Medienlandschaft und einem funktionierendem Rechtssystem notwendig.

Warnung vor "militärischen Angriffen"

"Wir müssen uns auch darauf vorbereiten, unser Europa gegen militärische Angriffe zu verteidigen", wählt das österreichische Staatsoberhaupt deutliche Worte. "Um das Kleine – unser Land – zu schützen, muss das Große – das vereinte Europa – stark sein."

Abschließend fordert Van der Bellen die Bevölkerung erneut auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. "Nehmen Sie an der EU-Wahl teil. Ihre Kinder und Enkelkinder werden es Ihnen danken."

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei.</strong> In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. <a data-li-document-ref="120048847" href="https://www.heute.at/s/hat-keiner-gecheckt-fendrich-verraet-grosse-schummelei-120048847">Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis &gt;&gt;&gt;</a>
    21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei. In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis >>>
    ORF, Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • In einer TV-Ansprache warnte Bundespräsident Alexander Van der Bellen vor Russland und appellierte an die Bevölkerung, bei der anstehenden EU-Parlamentswahl ein starkes und selbstbewusstes Europa zu unterstützen
    • Er betonte die Notwendigkeit einer gestärkten Demokratie, engagierter Bürger und integre Politiker sowie einer intakten Medienlandschaft und einem funktionierenden Rechtssystem, um Europa gegen Einflüsse wie Russland zu verteidigen
    • Van der Bellen rief die Bevölkerung dazu auf, an der EU-Wahl teilzunehmen, da dies entscheidend für die Zukunft Europas sei
    red
    Akt.