Vasily Klyukin und seine erste Ausstellung in Wien

Russischer Ausnahmekünstler Vasily Klyukin stellt erstmals in Wien aus.
Russischer Ausnahmekünstler Vasily Klyukin stellt erstmals in Wien aus.VALERY HACHE / AFP / picturedesk.com
"Civilization. The island of the day before“ heißt die erste Ausstellung des russischen Künstlers Vasily Klyukin, die vom 6. bis 30.08. geöffnet ist.

Der russische Künstler ist international anerkannt und beliebt, seine Werke wurden bereits in Großstädten wie London, Hongkong und New York präsentiert. Nun zum ersten Mal erstellt Vasily Klyukin in Wien, im Bank Austria Kunstforum. Die Ausstellung trägt den Titel "Civilization. The island of the day before" und ist vom 6. bis 30. August zu sehen. Der Eintritt ist komplett frei. Kuratorin der Ausstellung ist Anne Avramut.

Vasily Klyukin ließ sich bei der Realisierung dieser Ausstellung von den großen Persönlichkeiten der Geschichte wie Immanuel Kant, Albert Einstein, Auguste Rodin oder Leonardo da Vinci inspirieren. Der Künstler möchte Fragen zum Leben beantworten, woher der Mensch kommt, wohin er geht und wo diese Reise enden wird.

Die Werke im Bank Austria Kunstforum zu sehen

Die in dieser Ausstellung präsentierten Skulpturen beeindrucken vor allem durch ihre Größe von teilweise bis zu 6 Metern und ihre Vielfalt. Der Durchmesser, die Struktur und alle Lamellen werden auf Basis von Koordinaten, chemischen Formeln und Zeitangaben errechnet und dann gegossen. Dann unterbricht Klyukin diese mathematische Präzision plötzlich mit impulsivem, emotional getriebenem Bemalen. Acrylfarben, meistens gesprayt, aber oft auch direkt aus der Tube mit bloßen Händen sind die Materialien, die der Künstler für seine Werke verwendet.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit

Die in Wien stattfindende Ausstellung umfasst 40 Werke, die zyklisch die Geschichte nachzeichnen wollen. Es soll zeigen, wie der Harmonie eine Unterbrechung folgt, die dann zur Zerstörung führt und schließlich mit einem Neuanfang wieder beginnt. Die Natur wird als Harmonie zwischen Erde, Wasser, Feuer und Luft dargestellt.

Der Mensch wird von Klyukin repräsentiert, genau dann, wenn er seine irreversiblen Handlungen erkennt, die zur Zerstörung führen werden. Im Zentrum des Universums steht also die menschliche Rationalität, die jedoch nach Lösungen für die Zerstörung durch ihr Handeln sucht, in die falsche Richtung, oder besser gesagt auf die „Insel des vorigen Tages“.

Die Geschichte von Vasily Klyukin

Dieses in Moskau geborene Talent begann seine Karriere als Banker und Developer, bis er seine Leidenschaft für Architektur entdeckte. Schließlich entdeckte er seine Liebe zur Bildhauerei, die ihn international bekannt machte. Darüber hinaus hat ihn seine Ausstellung auf der Biennale in Venedig 2019 zu einem der gefragtesten und meistbezahlten Künstler der internationalen Szene gemacht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KulturAusstellungMuseum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen