Vater aus Ruinerwold bleibt weiter in Haft

Die U-Haft von Gerrit-Jan Van D. (67) wurde am Montag verlängert. Er soll seine Kinder gegen ihren Willen auf einem Hof in den Niederlanden festgehalten haben.
Auch Tage nach der Befreiung einer Familie im niederländischen Ruinerwold ist weiterhin nicht klar, was sich dort in den vergangenen neun Jahren zugetragen hat. Am Montag stand lediglich fest, dass die Untersuchungshaft des Familienvaters, Gerrit-Jan Van D., verlängert wurde.

Der 67-Jährige steht mittlerweile unter Verdacht, seine sechs Kinder gegen ihren Willen auf dem Hof gefangen gehalten zu haben. Er selbst befindet sich derzeit in einem Gefängniskrankenhaus. Laut mehreren Medienberichten soll er vor drei Jahren einen Schlaganfall erlitten haben.

Familienvater war Sekten-Mitglied



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Staatsanwaltschaft in Groningen schließt nicht aus, dass der Mann eine eigene Sekte gründen wollte. Laut der niederländischen Zeitung "AD" soll er an einem eigenen Evangelium geschrieben haben. Darauf deuten spärliche Schriften auf seinem Facebook-Profil und eine eigens erstellte Wikipedia-Seite hin – "heute.at" berichtete.

Bis 1987 soll er selbst Mitglied der Moon-Sekte gewesen sein. Diese möchte aber nicht mit dem 67-Jährigen in Verbindung gebracht werden.

Auch Österreicher in Haft



Die Kinder des Mannes, zwischen 18 und 25 Jahre alt, werden laut Polizei versorgt und psychologisch betreut. Sie könnten lesen und schreiben und seien auch ohne Probleme ansprechbar. Die Mutter der Familie soll bereits 2004 gestorben sein, erklärte einer der Söhne.

Weiterhin in Haft ist außerdem der 58-jährige Österreicher Johannes B., der den Hof gemietet hatte. Noch ist nicht klar, in welchem Zusammenhang er zur Familie steht. Auch B. wird der Freiheitsberaubung verdächtigt.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
NiederlandeNewsWeltKeller-Drama in Niederlanden

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen