Ruinerwold-Vater schrieb an eigenem Evangelium

Guru, Gärtner und Tai-Chi-Lehrer: So zeigt sich Gerrit-Jan in den sozialen Medien.
Guru, Gärtner und Tai-Chi-Lehrer: So zeigt sich Gerrit-Jan in den sozialen Medien.Bild: Screenshot Facebook
Während seine Kinder jahrelang in völliger Isolation lebten, verbrachte Gerrit-Jan viele Stunden im Internet, um sein eigenes Evangelium zu schreiben.
Im Fall um die niederländische Familie, die jahrelang isoliert auf einem Bauernhof in Ruinerwold (Niederlande) gelebt haben soll, kommen immer mehr Details ans Licht. Am Montag muss der angebliche Vater der Kinder, Gerrit-Jan Van D., (67) vor Gericht ("Heute.at" hat berichtet).

Schrieb unter Pseudonym



Wie die niederländische Zeitung "AD"jetzt zeigt, soll Van D. tausende Stunden im Internet verbracht haben und auf seiner selbstgemachten Wikipedia-Seite und einem eher schwebenden Facebook-Profil eine Art Evangelium geschrieben haben, wie die Menschheit das Böse am besten bekämpfen kann.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Er schrieb laut "AD" unter dem Pseudonym John Eagles, welches sich auf Johannes, den Apostel Jesu und den Adler, als Symbol der römischen Legion und der militärischen Macht zu beziehen scheint.

Glaubte an Geister



Aus seinen unzähligen Berichten auf Eagle Rock Wiki wird deutlich, dass Van D., der 2016 eine Gehirnblutung hatte, offenbar an außerirdische Kräfte geglaubt hat und eine Kommune gründen wollte. Auch schreibt er über einen unsichtbaren Krieg zwischen guten und bösen Geistern, den er angeblich selbst beobachten konnte.

Doch nicht alle Einträge von John Eagles verfolgten ein höheres Ziel. Neben vielen Katzenfotos, praktischen Tai-Chi-Anleitungen und Salat-Rezepten postet Van D. auch Tipps, wie man einen Gemüsegarten anlegt und beispielsweise guten Kompost macht.

Einige der Artikel wurden von einem Co-Autor namens Joseph Greenwood verfasst. Der Name deutet auf den zweiten Verdächtigen in dem Fall hin, den Oberösterreicher Josef B. (58).

Kinder bleiben unerwähnt



Seine sechs Kinder, die zu dieser Zeit völlig vor der Außenwelt verborgen auf der abgelegenen Farm in Ruinerwold lebten, erwähnt er jedoch mit keinem einzigen Wort.

Trotz seiner Unmenge an Botschaften interessierten sich nur wenige Menschen für seine Überzeugungen. Sein Facebook-Profil weist keine Freundschaften aus.

Der 67-jährige Vater wird heute vor den Untersuchungsrichter gebracht. Ebenfalls im Visier der Ermittler ist der Österreicher Josef B., der Mieter des Hofs. Der 58-Jährige befindet sich weiterhin in Haft und wird, wie Gerrit-Jan van D., der Freiheitsberaubung, Geldwäsche und Misshandlung verdächtigt. Die beiden Männer sollen einander bei der "Moon"-Sekte kennengelernt haben.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederlandeNewsWeltKinderEntführungKeller-Drama in NiederlandenJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren