Vater baut Winkelgasse für seine Töchter

Samt Zauberstabhändler Ollivander: Jonathan Chambers hat für seine Töchter die Winkelgasse aus dem "Harry Potter"-Universum nachgebaut.

Für "Harry Potter"-Fans lohnt sich seit Oktober ein Besuch in Seattle: Familienvater Jonathan Chambers hat in seinem Vorgarten in Seattle die Zauberer-Einkaufsstraße Winkelgasse nachgebaut. Was ursprünglich als Halloweendekoration herhalten sollte, ist jetzt ein Besuchermagnet mit Spendenaufruf.

Für seine Töchter

Definitiv ein Kandidat für den Vater des Jahres: Zauberfan und Handwerker Jonathan sagt: "Ich wollte schon immer etwas Großes, Ausgefallenes machen – für Halloween oder Weihnachten. Ich wurde am Tag vor Halloween geboren, der Oktober ist also sowieso mein Monat. Dafür habe ich jetzt sogar meinen Job gekündigt, um mich auf dieses verrückte Projekt zu konzentrieren."

Nach einigen Monaten Planung, zwei Wochen harter Arbeit in der Garage, in der er das Holz zuschnitt, und zahllosen Stunden von ihm, seiner Frau, seinen Kindern und diversen Freiwilligen später hat die Winkelgasse ihre Türen für Halloween zum ersten Mal geöffnet. Mehr als 2500 Besucher kamen.

Wie im Film

Chambers und seine Helfer haben sechs Ladenfronten gebaut: ein Quidditch-Shop mit Schnatz, die magische Menagerie (ein Tierladen), Flourish und Blotts (Zauberbücher), Madam Malkin (Kleidung), Eeylops Eulenkaufhaus und natürlich Ollivander, den Zauberstabhändler. Die Besucher betreten die Winkelgasse auch stilecht: durch ein Loch in einer Backsteinwand.

Derzeit noch in Arbeit ist ein weiteres Highlight: Chambers arbeitet an der Ladenfront für Gringotts. Gringotts ist die Zaubererbank, geführt von Kobolden. Während viele Details tatsächlich aus einem 3-D-Drucker stammen, hat der zauberbegeisterte Handwerker auch Hilfe aus der Nachbarschaft erhalten.

Mit viel Liebe handbemalt

So haben sich zwei Kinderbuchautorinnen bereit erklärt, das Design der Schaufenster zu übernehmen und Inhalte auf die Fenster zu zeichnen. Chambers forderte die Besucher auch auf, sich wie ihre Lieblingscharaktere aus der erfolgreichen Zaubererserie zu kleiden – mit Erfolg. An Halloween besuchte auch ein Snape, eine Trelawney und eine Umbridge die Winkelgasse.

Zwar mag Chambers "Harry Potter", die Winkelgasse hat er aber für seine Töchter gebaut: "Natürlich habe auch ich die Filme geliebt, als sie rauskamen. Meine Töchter waren da aber noch nicht mal geboren. Seit etwa zwei Jahren sind sie jetzt schwer im "Harry Potter"-Fieber, es gibt auch Harry-Geburtstagspartys und Ähnliches. Ich wusste, sie würden die nachgebildete Gasse aus dem Film lieben."

Besuchermagnet mit Spendenaufruf

Chambers und seine Töchter haben die Winkelgasse aber nicht nur aus Freude an der Zaubererwelt gemacht. Vergangenes Jahr starb ein bekannter und beliebter Unternehmer und Freund von Jonathan, Matt Bencke, an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Haley und Avery, die Töchter von Jonathan, sind mit Matts Kindern befreundet.

So kamen sie auch mit dem frühen Tod des Familienvaters in Berührung und stellten Fragen über Krebs und Heilungschancen. Deswegen gehen vor Ort eingegangene Spenden heute an die PanCAN, eine Organisation, die Bauchspeicheldrüsenkrebs erforscht.

Gleichzeitig sammelt Jonathan Geld, um den Bau eines Gringotts-Spielhauses zu finanzieren. Dafür könnten Sie hier spenden.

(Meret Steiger)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SeattleWiener WohnenWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen