Vatikan soll Schönborns Amtszeit verlängern

Kardinal Schönborn reichte im Oktober 2019 sein Rücktrittsgesuch ein. Doch offenbar will ihn der Vatikan weiterhin im Amt behalten.

Kardinal Christoph Schönborn könnte womöglich auf seinen Pensionsantritt noch länger warten. Der Wiener Erzbischof, der am 22. Jänner seinen 75. Geburtstag feiert, reichte im Oktober 2019 seinen Rücktritt ein.

Laut Nachrichtenagentur APA soll der Vatikan aber seine Amtszeit zumindest um ein Jahr verlängern wollen. Innerhalb der katholischen Kirche ist es nicht ungewöhnlich, dass bewährte Kardinäle länger im Amt bleiben.

Kardinal seit 1995 und Krisenmanager

Christoph Schönborn ist seit 1995 Erzbischof von Wien. Damals löste er Hans Hermann Groër ab, der wegen des Vorwurfs sexuellen Missbrauchs von Kindern abtreten musste.

Immer wieder kamen weitere Missbrauchsfälle ans Tageslicht, wodurch Kardinal Schönborn als Krisenmanager innerhalb der österreichischen römisch-katholischen Kirche auftreten musste.

Kurz vor Weihnachten 2019 erlitt Schönborn einen Lungeninfarkt, befindet sich aber bereits auf dem Weg der Besserung. "Heute.at" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWiener WohnenKatholische KircheChristoph Schönborn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen