Neu entdeckter Mini-Dino ist nur 10 Zentimeter lang

Vor 240 Millionen Jahre huschte ein richtiger Zwerg durch das subtropische Dickicht des heutigen Deutschlands. Jetzt wurde zum ersten Mal ein Fossil des winzigen Dinosauriers entdeckt.
Bei wissenschaftlichen Grabungen bei Vellberg (Baden-Württemberg) haben deutsche Forscher einen sensationellen Fund gemacht. In einem unscheinbaren Gesteinsbrocken entdeckten sie Schädelfragmente einer winzigen und bis dato unbekannten Dinosaurier-Art.

Die Mini-Echse ist zwar nur 10 Zentimeter lang, könnte aber entscheidend dazu beitragen, die Geschichte und Evolution der Reptilien besser zu verstehen, wie die Wissenschaftler des Naturkundemuseums Stuttgart und der Harvard University (USA) in der Fachzeitschrift "Scientific Reports" schreiben. Der Grund liegt im hohen Alter des Fundes.

"Wir wissen nur wenig über die Vorfahren der Echsen"

Vellbergia bartholomaei lebte vor 240 Millionen Jahre in der Trias-Zeit, einer entscheidende Periode in der Entwicklung des Lebens. Damals entstanden die heutigen Echsen, Schildkröten, Krokodile und auch die Dinosaurier, aus denen später die Vögel hervorgingen. Auch der Mini-Dino weist bereits große Ähnlichkeit mit heutigen Echsen und Schlangen auf.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach Angaben des Naturkundemuseums ist er einer der ältesten Vertreter der Tiergruppe der Schuppenechsen, die heute über 10.000 Arten umfasst. "Das Tierchen ist spannend, weil wir über die Vorfahren von Echsen oder Schlangen wenig wissen", wird Saurier-Experte Rainer Schoch in einem ORF-Bericht zitiert.

Ur-Schildkröte in selber Gesteinsschicht entdeckt

Schoch hatte bereits 2015 in Vellberg Reste der ältesten Schildkröte der Welt, der Ur-Schildkröte Pappochelys, entdeckt und somit entscheidend zur Klärung des Ursprungs der Schildkröten beigetragen. Nun wurde in denselben Gesteinsschichten um einen früheren See das Schädelchen des Mini-Dinos gefunden.

Zwar wurden in Vellberg schon verschiedene Tiere aus dem Trias gefunden, allerdings waren diese bisher eher echte Schwergewichte von mehreren Metern Länge. Der gefundene Kopf von Vellbergia bartholomaei – ihren wissenschaftlichen Namen erhielt die Zwerg-Echse nach ihrer Fundstelle Vellberg und zu Ehren des Fossiliensammlers Alfred Bartholomä – ist hingegen nur zwölf Millimeter lang. Mittels Computertomograph wurden das Fossil nun eingehend untersucht. Dabei konnten neben Zähnen und Kiefer auch Schädelknochen eindeutig identifiziert werden.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsScienceWissenschaft & TechnikDinosaurier

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen