Venedig verbietet jetzt Kanus und Paddelboote

Künftig sollen keine Kanus und Paddelboote mehr direkt am berühmten Markusplatz vorbei über den Kanal von Giudecca schippern.
Künftig sollen keine Kanus und Paddelboote mehr direkt am berühmten Markusplatz vorbei über den Kanal von Giudecca schippern.Bild: imago stock & people
Das Allerwichtigste vorab: Gondeln bleiben in der beliebten italienischen Stadt (zumindest vorerst) erlaubt.

Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro macht ernst: Künftig sind auch Paddelboote und Kanus in den weltberühmten Kanälen der italienischen Lagunenstadt verboten. "Wir planen eine strenge Verordnung, mit der wir Kanus, Paddelboote und andere Boote, die für den Strand in Ordnung sind, im Stadtzentrum verbieten", so der Stadtchef.

Als Begleitmaßnahme startet eine Kampagne namens "EnjoyRespectVenecia" ("Genieße und respektiere Venedig"). Sie soll Besucher der Touristenhochburg über Verbote und Verhaltensregeln informieren. Außerdem setzt die Stadt ab dem 13. Juli auf Aufseher, die besonders gut besuchte Orte wie den Markusplatz kontrollieren und zugleich für Ordnung und Sauberkeit sorgen sollen.

Ganzes Maßnahmenpaket

Seit geraumer Zeit ergreift die beliebte Touristenstadt Initiativen zur Regelung der Touristenströme. Diese sind Teil eines Maßnahmenpakets, das die Gemeinde der Regierung in Rom sowie der UNO-Kulturorganisation (Unesco) vorgelegt hat. Ziel sei einen "verantwortungsbewussten und nachhaltigen Tourismus" zu fördern und dabei die Interessen der Bewohner zu berücksichtigen. Mehr dazu hier >>>

Vor einigen Monaten hatte Luigi Brugnaro zudem ein Verbot von Kreuzfahrtschiffen angekündigt, "heute.at" berichtete.

Sehen Sie hier: Die fünf schlimmsten No-Gos im Italien-Urlaub >>>

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VenedigGood NewsWeltwocheTourismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen