Verdacht: Wurde Frau in ÖBB-Nachtzug vergewaltigt?

Ein Nightjet der ÖBB am Wiener Hauptbahnhof. Symbolbild
Ein Nightjet der ÖBB am Wiener Hauptbahnhof. Symbolbildpicturedesk.com/AFP/Alex Halada
Eine Schaffnerin des Nightjets von Hamburg nach Wien alarmierte die Polizei wegen eines schlimmen Verdachts: War eine Passagierin vergewaltigt worden?

Am frühen Samstagmorgen quietschten die Bremsen des ÖBB Nightjets 491 in Passau. Der Nachtzug mit Ziel Wien-Westbahnhof war an der Grenze von deutschen Polizeibeamten gestoppt worden.

Wie "Focus" und "Bild" berichten, soll sich zuvor eine verängstigte Passagierin hilfesuchend an eine Schaffnerin gewandt haben. Diese wählte um 4.58 Uhr den Notruf. Ein schrecklicher Verdacht stand im Raum: War die Reisende von einem anderen Fahrgast vergewaltigt worden?

Mann festgenommen

Noch herrscht Unklarheit darüber, was wirklich passiert ist. Allerdings wurde dem "Bayrischen Rundfunk" seitens der Exekutive bestätigt, dass am Bahnhof Passau ein Mann festgenommen wurde, der im Verdacht steht, ein Sexualdelikt begangen zu haben. Eine Frau habe Anzeige gegen den Deutschen erstattet.

Die Ermittlungen der Polizei dauerten rund drei Stunden. Wie die "Bild" weiter berichtet, sicherten Kripo-Beamte am Tatort, der demzufolge der dritte Liegewagen nach der Lok war, mehrere Beweismittel. Darunter soll auch Bettzeug gewesen sein.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖBBVergewaltigungSexueller MissbrauchPolizeieinsatzPassauDeutschlandWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen