Verdirbt uns der Sommer schon jetzt Weihnachten?

Die Hitzewelle lässt auch die heimischen Christbaumbauern nicht kalt.
Die Hitzewelle lässt auch die heimischen Christbaumbauern nicht kalt.Bild: ARGE Christbaumbauern
Ganz Österreich stöhnt unter der aktuellen Hitzewelle. Und auch die heimischen Christbaumbauern sind alles andere als glücklich mit dem Wetter.
Die heimischen Christbaumbauern lässt die Hitzewelle so gar nicht kalt. Der Grund: Die Bäume leiden auch unter den aktuellen Temperaturen.

"Vor allem jene Bäume, die wir heuer gesetzt haben, leiden sehr. Wir haben Ausfälle von bis zu 50 Prozent", erklärt der Obmann der oö. Christbaumbauern Ignaz Hofer im Gespräch mit "Heute".

Aus diesem Grund setzten die Bauern nun neue Bäume an. "Weil ein Baum, bis er verkauft wird, rund acht Jahre braucht, kann es schon sein, dass es dann 2026 einen Engpass gibt", so Hofer.

CommentCreated with Sketch.10 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Allerdings wird es auch heuer schon Auswirkungen geben. Denn statt "O Tannenbaum wie grün sind deine Blätter", könnte es heißen "O Tannenbaum, wie hellgrün sind deine Blätter".

Warum das so ist, erklärt Ignaz Hofer: "Die Pflanzen bekommen durch die Hitze weniger Nährstoffe, deshalb kann es sein, dass die Nadeln im Winter dann heller sind, als in den vergangenen Jahren." An der Qualität und der Lebensdauer ändert sich laut Hofer allerdings nichts.

Weihnachten 2018 sollte also "gerettet" sein …



(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichHitzeWeihnachten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren