Verfassungsgericht prüft Homo-Ehe für Österreich

Die "Ehe für alle": Bald in Österreich Realität?
Die "Ehe für alle": Bald in Österreich Realität?Bild: iStock
Kommt auch in Österreich die "Ehe für alle"? Der VfGH prüft nun die Öffnung der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare.

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat am Dienstag mitgeteilt, dass er die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare prüft. Zuversichtlich gab sich Anwalt Helmut Graupner vom Rechtskomitees Lambda gegenüber der "APA". Die "Ehe für alle" könnte schon Anfang 2018 kommen.

Weitgehend bereits gleichgestellt

Im Detail werden jene Gesetze geprüft, nach denen homosexuelle Paare eine eingetragene Partnerschaft eingehen und die Ehe nur heterosexuellen Paaren vorbehalten ist. Homo-Paare sind in den meisten Aspekten heterosexuellen gleichgestellt, sogar Elternschaft ist möglich.

Die Prüfung sei "vor dem Hintergrund einer bis in die jüngste Vergangenheit reichenden rechtlichen und gesellschaftlichen Diskriminierung von Personen gleichgeschlechtlicher sexueller Orientierung" nötig. Man habe Bedenken, dass die unterschiedlichen Rechtsinstrumente (Ehe und eingetragene Partnerschaft) eine unzulässige Diskriminierung sexueller Orientierung darstellen könnten.

Die Bilder des Tages

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikEheHomosexualitätVerfassungsgerichtshof (VfGH)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen