Verhaftet, weil sie in der "Area 51" filmen wollten

Wegen Hausfriedensbruch und illegalen Parkens wurden Ties Granzier (21) und Govert Sweep (20) am Dienstag zu zehn Tagen Knast verurteilt.
Wegen Hausfriedensbruch und illegalen Parkens wurden Ties Granzier (21) und Govert Sweep (20) am Dienstag zu zehn Tagen Knast verurteilt.Bild: picturedesk.com/APA
Zwei niederländische Youtuber wollten eigentlich ein Video im Militärgelände "Area 51" in der Wüste Nevadas (USA) drehen - jetzt sitzen sie im Knast.
Ties Granzier (21) und Govert Sweep (20) sind in ihrer Heimat, den Niederlanden, keine Unbekannten. Der eine testet auf seinem Youtube-Kanal "TiesGames" die aktuellsten Onlinespiele, der andere geht unter dem Motto "Die Spuknacht" auf Geisterjagd.

Was die beiden genau in der berüchtigten "Area 51", dem Zentrum aller UFO- und Verschwörungstheorien gesucht haben, können wir nur vermuten. (siehe: "Diesen Freitag soll die Area 51 gestürmt werden")



Fix ist, sie wurden mitsamt ihres etwa 9.000 Euro teuren Equipments - Computer, Kamera-Ausrüstung, Flugdrohne - mitten im militärischen Sperrgebiet hops genommen und verhaftet. "Wir wollten keine Schwierigkeiten verursachen, irgendwie ist die Sache aus dem Ruder gelaufen. Wir haben aus unserem Fehler gelernt", gibt sich Granzier in einer Videobotschaft kleinlaut.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Am Dienstag wurden die beiden wegen Hausfriedensbruch und illegalen Parkens zu zehn Tagen Knast verurteilt. Für jeweils knapp 2.000 Euro können die beiden ihren Gefängnisaufenthalt im südlichen Nevada aber verkürzen und werden schon nach drei Tagen entlassen und in die Niederlande heimkehren.

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederlandeNewsWeltEinbruchAliensYoutubeJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren