Snoopy – 50 Jahre verschollen, nun wieder da

Am 18. Mai 1969 startete die bemannte Apollo 10 zum Mond. Zurück kam nur das Kommandomodul Charlie Brown. Snoopy blieb verschollen – bis jetzt!
Astronomen sind sich sicher: Sie wollen die verschollene Mondlandefähre "Snoopy" wiedergefunden haben. Zusammen mit dem Kommandomodul "Charlie Brown" war es Teil der "Apollo 10"-Mission. Diese war ein Probelauf aller notwendigen Manöver, die erste wirkliche Mondlandung von "Apollo 11" erst möglich machte.

Am 18. Mai 1969 startete "Apollo 10" mit drei Mann Besatzung zum Mond. Zurück kam allerdings nur das Kommandomodul "Charlie Brown". "Snoopy" blieb in einem Orbit um die Sonne hängen.

Schimpfer für Kraftausdrücke

Kommandant der Mission war Tom Stafford. Während John Young das Apollo-Raumschiff steuerte, übernahm Eugene Cernan das Steuer der Landefähre. Cernan ging allerdings nicht mit "Snoopy" zusammen verloren, sondern konnte umsteigen – unter lautstarkem Fluchen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die Crew der "Apollo 10": (v.l.n.r.) Eugene Cernan, Thomas Stafford, John Young (Bild: NASA)

Seine Ausdrücke wurden ungefiltert zur Erde zurückgeschickt, wofür die NASA später einiges an Kritik einstecken musste. Nach 50 Jahren sind sich die Wissenschaftler der US-Weltraumbehörde zu 98 Prozent sicher, "Snoopy" im All wiederentdeckt zu haben. Ein ungeheurer Glückstreffer, denn die Wahrscheinlichkeit für diesen Fund lag bei 235 Millionen zu eins.

Bestätigung frühestens 2037

Seit acht Jahren suchte Nick Howes von der Royal Astronomical Society nach dem vermissten Teil der "Apollo 10"-Mission. Bis die letzten Zweifel ausgeräumt werden können, wird unser Planet allerdings noch 18 Mal volle Runden um die Sonne hinlegen müssen.



"Wir müssen ein paar Jahre warten, bis es wieder so nah kommt, dass wir ein gutes Bild davon machen können. Das wäre eine fantastische Leistung für die Forschung", so Howes.

"Apollo 10"-Crew hält Weltrekord

Detail am Rande: Cernan, Stafford und Young waren zwar nicht die ersten Menschen auf dem Mond, aber immerhin konnten die drei Astronauten auf ihrem Rückweg noch einen bis heute gültigen Rekord aufstellen. Beim Wiedereintritt am 26. Mai erreichte ihre Landekapsel eine Geschwindigkeit von 39.897 Stundenkilometern – schneller unterwegs war davor und danach niemand mehr.

Die Bilder des Tages

(red/rcp)

Nav-AccountCreated with Sketch. red/rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltraumNewsScienceErforschung des WeltallsWissenschaftNasaWissen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren