12- und 8-Jähriger aus Lawine in Kärnten befreit

Am Montag kam es im Glocknergebiet zu einem Lawinenabgang. Weil diese direkt neben einem Schlepplift abging, werden Verschüttete vermutet. Ein Kind wurde gerettet.
Im Glocknergebiet bei Hochfleiss ist es am Montag zu einem Lawinenabgang gekommen. Weil diese im Nahbereich eines Schleppliftes und einer Piste für Freerider niederging, werden Verschüttete vermutet. Am späten Nachmittag wurde dann vermeldet, dass ein Kind aus den Schneemassen befreit werden konnte. Es wurde in ein Krankenhaus nach Lienz geflogen.

Bei dem Kind handelte es sich um einen 12-Jährigen. Sein 8-jähriger Neffe wurde ebenfalls verschüttet, allerdings nur bis zur Hälfte. Die beiden Buben konnten geborgen werden. Auch der Vater des 12-Jährigen wurde vom Schneebrett erfasst, allerdings nicht verschüttet.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob, und falls ja, wie viele weitere Personen von den Schneemassen verschüttet wurden, war unklar. Ein Such- und Rettungseinsatz war bis 22 Uhr in Gange. Im Einsatz standen 150 Einsatzkräfte. Die Piste, auf der die Lawine abging, ist nicht präpariert, ist aber einer von fünf definierten Freerider-Bereichen im Skigebiet.

Laut Lawinenwarnbericht herrscht derzeit "mäßige Gefahr". Schon in den vergangenen Tagen sind in Österreich immer wieder Lawinen abgegangen. In Kärnten wurden etwa bei drei Lawinenabgängen keine Personen verletzt. Unfassbares Glück hatte ein Wintersportler in der Steiermark. Er konnte nach fünf Stunden unter einer Lawine lebend geborgen werden.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsKärntenLawine

CommentCreated with Sketch.Kommentieren