Ersatz darf ran!

Verstappen und Perez müssen in Abu Dhabi zusehen

Während die Motorsport-Welt nach Las Vegas blickt, hat Red Bull eine Fahrer-Entscheidung für das Saisonfinale in Abu Dhabi getroffen. 

Sport Heute
Verstappen und Perez müssen in Abu Dhabi zusehen
Max Verstappen und Sergio Perez müssen in Abu Dhabi pausieren.
Imago Images

Am Rande des vorletzten Rennwochenendes der Saison in der Glücksspiel-Metropole wurde bekannt, dass der Formel-E-Weltmeister Jake Dennis beim Saisonfinale in der kommenden Woche in Abu Dhabi in einem RB19 hinters Lenkrad darf. Der 28-jährige Brite wird im ersten Freien Training zum Einsatz kommen. 

Dennis ist im Red-Bull-Kosmos jedenfalls kein Unbekannter, ist schon jahrelang für das Weltmeister-Team als Simulatorfahrer tätig. Nun darf Dennis erstmals seit 2018 einen Red Bull tatsächlich auf der Strecke pilotieren. 

Stars pausieren

Dennis kommt zum Einsatz, weil im Laufe der Saison jeder Formel-1-Stammfahrer zumindest einmal in einem Freien Training pausieren muss, um einem sogenannten Nachwuchsfahrer eine Chance zu geben. Einsatzberechtigt ist ein Fahrer, der maximal zwei Formel-1-Rennen bestritten hat. Deshalb kommt Ersatzpilot Liam Lawson auch nicht mehr infrage. 

    Viva Las Vegas! Die Formel 1 ist erstmals seit 1982 zu Gast in der US-Stadt.
    Viva Las Vegas! Die Formel 1 ist erstmals seit 1982 zu Gast in der US-Stadt.
    GEPA

    Wen Dennis ersetzt, ist übrigens völlig gleichgültig, denn im Saisonverlauf haben sowohl Dreifach-Weltmeister Max Verstappen, als auch sein Teamkollege Sergio Perez, noch nicht Platz für einen Ersatzmann gemacht. Also müssen beide Fahrer im ersten Freien Training zuschauen. Das könnte für die Abstimmung des RB19 durchaus zum Problem werden. Der französische Nachwuchs-Fahrer Isack Hadjar wird den zweiten Red Bull steuern. 

    Ebenso pausieren im ersten Freien Training müssen Charles Leclerc und Lewis Hamilton, deren Ersatzfahrer noch nicht offiziell sind, sowie Esteban Ocon von Alpine, der durch Jack Doohan ersetzt wird, Lando Norris von McLaren, der Pato O´Ward Platz macht, Guanyu Zhou, der durch Theo Pourchaire vertreten wird, Aston-Martin-Star Fernando Alonso, den Felipe Drugovich ersetzt, sowie Haas-Pilot Nico Hülkenberg, für den Oliver Bearman ins Auto steigt und Williams-Fahrer Alex Albon, für den Zak O´Sullivan antritt. 

    red
    Akt.
    ;