Viadukt eingestürzt: 1 Toter, 3 Kinder verletzt

Auf der Straße zwischen Mailand und Lecco ist am Freitag eine Überführung eingestürzt. Mehrere Pkw und ein Lkw stürzten in die Tiefe oder wurden von herabfallenden Trümmer getroffen. Mindestens ein Autoinsasse starb, mehrere weitere - darunter drei Kinder - wurden zum Teil schwer verletzt.

Als ein schwerer Sattelschlepper am frühen Freitagabend gegen 17.20 Uhr über die Überführung an der Staatsstraße Mailand-Lecco fuhr, gab der Beton plötzlich nach. Ein Großteil der Brücke stürzte ein. Der Lkw sowie weitere Pkw stürzten zusammen mit Trümmern in die Tiefe und krachten auf vier darunter fahrende Autos.

Mindestens ein Mensch wurde von den herabfallenden Trümmern getötet. Mehrere weitere, darunter auch drei Kinder, wurden zum Teil schwer verletzt.

Sperre war bereits geplant, aber zu spät

Besonders tragisch: Wie die italienische Zeitung "Il Sole 24 ore" online berichtet, soll die Straßenmeisterei nach einer Routineüberprüfung nur wenige Stunden vorher - um 14 Uhr - eine Sperre des betreffenden Streckenabschnitts bei der Provinz urgiert haben. Das gab die Behörde in einer Mitteilung bekannt. Offenbar waren Strukturschwächen festgestellt worden. Kurz nach Eingang des entsprechenden Berichts stürzte der Straßenabschnitt ein. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen