53 Geschäfte schließen - Aus für Victoria's Secret?

Der Unterwäsche-Gigant Victoria's Secret verzeichnet immer schwächere Verkaufszahlen. Dem Unternehmen wird ein rückschrittliches Frauenbild vorgeworfen.

Victoria's Secret, der amerikanische Unterwäsche-Gigant, ist auf der ganzen Welt bekannt. Unter Models gilt der Laufsteg von Victoria's Secret als Königsdisziplin und ultimatives Karriereziel. Die "Engel", so genannt, weil sie bei der Show stets mit Flügeln ausgestattet werden, sind bekannte Größen wie Adriana Lima, Candice Swanepoel und Cara Delevingne.

Frauenbild verändert sich, Victoria's Secret nicht

Doch in Zeiten, wo #metoo und Gleichberechtigung so starke Themen sind, wie noch nie, verzeichnet die Lingerie-Marke immer schwächere Verkaufszahlen. Zu alt und objektifizierend sei das Bild, das Victoria's Secret propagiert.

So wurde zwar schon im vergangenen Jahr bei den Runway-Shows versucht, dagegenzuhalten, indem bestärkende Videos der Models gezeigt wurden. In diesen sprachen die Frauen darüber, dass die Modeschau ihnen Kraft gebe und sie sich durch sie stärker fühlen.

Alles nur inszeniert?

Doch als dann die Unterwäsche-Kollektion in gewohnter Manier präsentiert wurde, war der Eindruck von vorhin wieder in Frage gestellt. Die "New York Times" weist darauf hin, dass sich in den letzten Jahren schon etwas an der Linie der Marke geändert habe, so zum Beispiel die Diversität der Models innerhalb der Shows angestiegen sei.

Die essenzielle Schiene des Unternehmens sei jedoch nach wie vor jene der Frau, deren sexuelle Attraktivität durch den Blick des Mannes bestimmt werde.

Konventionen sterben aus

Was früher als attraktiv galt, für viele Frauen jedoch Einschränkungen darstellt, wie etwa ein Korsett oder hohe Schuhe zu tragen, sind Konventionen, die nach und nach der Vergangenheit angehören. Bei Victoria's Secret scheint dieser Wandel jedoch noch nicht angekommen zu sein. Daher erhöht sich der Druck auf die Marke ständig.

Etliche Geschäfte vor Schließung

Jetzt soll eine Notmaßnahme folgen: der Konzern möchte 53 Filialen schließen - dreimal so viel wie in einem Durchschnittsjahr, wie der Mutterkonzern L Brands mitteilte.

Konkurrenten wie Aerie oder Savage X Fenty von Sängerin Rihanna sind dabei, die Marke zu überrunden, indem sie Unterwäsche für alle Figuren und Größen anbieten, während Victoria's Secret hier eher ein beschränktes Sortiment aufweist. (rfr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Amerikanische JungferninselnGood NewsWeltwocheMode

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen