Viel Mittelmaß im ÖAMTC Winterreifentest 2018

Getestet wurde unter härtesten Bedingungen.
Getestet wurde unter härtesten Bedingungen.Bild: zVg

Zwölf Reifen der Dimension 175/65 R14 T und 16 Modelle 205/55 R16 H wurden vom ÖAMTC unter die Lupe genommen – und Premium ist nicht automatisch besser.

Wie immer testeten der ÖAMTC und seine internationalen Partner die Reifen auf trockener und nasser sowie auf eis- und schneebedeckter Fahrbahn; außerdem wurden Abrollgeräusch, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß untersucht.

Die Dimension 175/65 R14 T gibt es bei Neuwagen nur noch selten, allerdings sind sie noch bei Fahrern älterer Wagen sehr beliebt und werden daher noch entsprechend oft gekauft.

Mit dem Continental WinterContact TS860 und dem Dunlop Winter Response 2 schneiden im aktuellen Test zwei Premiumprodukte am besten ab: "Beide Reifen sind sehr ausgewogen und leisten sich keine gravierenden Schwächen. Vor allem bei den Nassgriffeigenschaften und auch auf Schneefahrbahn sind beide deutlich stärker als die Konkurrenz", erklärt Reifenexperte Thomas Stix.

Den Test im Detail gibt es hier.

Allerdings bedeutet Premium nicht automatisch, dass die Modelle besser sind: "Im breiten Mittelfeld, das sich aus acht Modellen zusammensetzt, sind sowohl Premium- als auch Marken aus dem mittleren und unteren Preissegment zu finden." Die Schwachpunkte seien meist auf trockener oder nasser Fahrbahn zu finden.

Am unteren Ende des Feldes findet sich mit dem Semperit Master-Grip 2 ein Winterreifen, der auf trockener Fahrbahn – die ja auch im Winter vorkommt – nur eine schwache Leistung bietet. Noch schlechter schnitt der Nankang Snow SV-3 ab, der sowohl auf nasser Fahrbahn als auch auf Schnee durchfällt.

205/55 R16 H

In der Dimension 205/55 R16 H zeigt sich ein ähnliches Bild. "Auch hier sind Continental und Dunlop ganz vorne, dazu kommt der Goodyear UltraGrip 9", sagt Stix.

Das Mittelfeld beinhaltet bekannte Namen wie Kleber, Michelin, Bridgestone und Pirelli. "Der Cinturato Winter von Pirelli schafft es übrigens – genau wie der Giti Winter W1 – nur ganz knapp ins Mittelfeld. Beide überzeugen zwar auf Schnee, haben im Gegenzug aber Schwächen auf trockener Fahrbahn."

Semperit ist auch bei den 205er-Reifen schwach: Der Speed-Grip 3 ist auf trockener Fahrbahn nicht überzeugend. Schlusslicht ist mit dem Laufenn I FIT LW31 ein Reifen der relativ neuen Zweitmarke von Hankook. "Leider fällt das Debüt alles andere als gut aus – die sehr schwache Leistung auf nasser Fahrbahn lässt keine bessere Bewertung zu. Da hilft auch der sehr geringe Verschleiß nichts", fasst Stix zusammen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen