Erster Blick auf die Vienna Auto Show

Zwei Europapremieren stehen an der Spitze der "Vienna Autoshow", die heuer mit mehreren neuen Marken auffährt.

Eine gehörige Portion Glamour wird von 10. bis 13. Jänner durch das Wiener Messegelände ziehen, wenn Rolls-Royce sein erstes SUV enthüllt – und das zum allerersten Mal auf europäischem Boden. Im Cullinan, benannt nach dem größten je gefundenen Diamanten, wird ein 6,75 Liter großer V12-Motor (571 PS und 850 Nm Drehmoment) von 2,66 Tonnen purem Luxus umhüllt. Die zweite Europapremiere kommt aus Japan: Honda zeigt jetzt erstmals seinen neuen ­H-RV Sport mit dem 182 PS starken 1.5 VTEC Turbo.

Etwa dreißig Fahrzeuge sind zum ersten Mal in Österreich zu sehen, darunter der Mercedes AMG One, ein bisher streng geheimes Hypercar. Noch mehr Geheimniskrämerei betreibt Ferrari: Die Italiener wollten im Vorfeld partout nicht verraten, was sie zur "Vienna Autoshow" mitbringen. Ein heißer Tipp: der nagelneue 488 Pista. Oft bleibt es aber nicht nur bei einer Neuvorstellung; mehrere Marken füllen ihre Stände mit gleich zwei, drei oder gar vier Premieren. Dazu gehören BMW, Ford, Lexus, Renault, Skoda, Toyota und VW.

Heuer gibt es auch einige Hersteller, die erstmals bei der "Vienna Autoshow" dabei sind: Aus den USA kommt Dodge mit seiner Pick-up-Submarke Ram. Cupra, die neue Performance-Marke von Seat, zeigt den Cupra Ateca und den e-Racer, einen vollelektrischen Rennwagen. Der erreicht in 3,2 Sekunden Tempo 100. Ganz auf Strom setzt auch ZhiDou aus China mit drei Fahrzeugen auf der Messe.

"Heute"-Magazin

"Heute" hat zur Vienna Autoshow und zur zeitgleich stattfindenden Ferienmesse ein Gratis-Magazin produziert. Es liegt am Messegelände auf bzw. ist am Wochenende in den "Heute"-Boxen zu haben.

Die Fotogalerie oben wird im Laufe des Tages ständig mit den zahlreichen Premieren aktualisiert. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen