Vier Jugendliche verbrennen bei Unfall in Flammen-Auto

Bei dem tragischen Unfall in einer polnischen Gemeinde nördlich von Warschau sind vier Jugendliche auf grausamste Weise ums Leben gekommen.

Es war Samstagnacht, 3 Uhr früh, als bei der Feuerwehr in Maków Mazowiecki Alarm schrillte. Aus der nahen Gemeinde Romanowo wurde ein Brand gemeldet.

Als die Einsatzkräfte am Unglücksort eintrafen, entdeckten sie am Straßenrand einen völlig demolierten Pkw, der offensichtlich zuvor frontal mit einem Baum kollidiert war. Der Audi stand bereits in Vollbrand.

Vier Tote in brennendem Wagen

Verzweifelte Zeugen schilderten, dass zum Unfallzeitpunkt mindestens drei Menschen in dem Auto gesessen hatten. Aufgrund der Flammen war aber an eine Rettungsaktion nicht zu denken.

Sofort begannen die Floriani mit dem Löschangriff, mit Massen an Schaum gelang es schließlich, das Feuer zu löschen. Dann folgte die schreckliche Entdeckung für die Helfer. Es waren sogar vier junge Menschen in dem Unfallauto – für sie alle kam jede Hilfe zu spät.

Opfer müssen erst identifiziert werden

Polnischen Medienberichten zufolge, sollen die Getöteten keine Chance gehabt haben. Die vier Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren dürften sofort tot gewesen sein.

"Wir sind dabei, die Opfer zu identifizieren", wird eine Polizeisprecherin durch das Portal "Tag24" zitiert. Der Wagen gehört einem 18-Jährigen, der sich höchstwahrscheinlich auch unter den Toten befindet.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
PolenVerkehrsunfallTodesfallJugendliche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen