Vier Teenies quälten 18-Jährigen mit einem Bügeleisen

Die Freundin des Opfers verständigte die Polizei. (Symbolbild)
Die Freundin des Opfers verständigte die Polizei. (Symbolbild)Picturedesk
Vier Jugendliche fesselten einen 18-Jährigen und quälten ihn mit einem Bügeleisen. Das Opfer konnte flüchten, die Verdächtigen kamen in Haft.  

Vier Jugendliche (19, 19, 19, 17) lockten im Dezember einen Bekannten (18) in eine Wohnung in Ottakring. Die Verdächtigen fesselten den Burschen mit Kabelbindern und Klebeband. Dann zogen sie ihm einen Müllsack über den Kopf. Er solle zugeben, mit der Cousine eines der Burschen geschlafen zu haben, forderte die Bande. Damit er nicht schreien konnte, steckten sie dem Schüler eine Mandarine in den Mund, drohten ihm mit einem heißen Bügeleisen und einem Messer. "Ich habe gedacht, ich sterbe", so der 18-Jährige.

Seine Freundin rief ihn an, hörte am Telefon Hilferufe und holte die Polizei. Das Opfer konnte nach einer Stunde Folter flüchten. Die Burschen kamen in Haft. Urteile gestern: 18 Monate bedingt für die drei 19-Jährigen, sechs Monate für den 17-jährigen Filmer – nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ProzessFolterOttakringVerbrechenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen