Virologe gegen Gleichsetzung Genesener mit Geimpften

Wer vollständig geimpft ist oder von Corona genesen ist, genießt in Österreich ab Mittwoch mehr Freiheiten.
Wer vollständig geimpft ist oder von Corona genesen ist, genießt in Österreich ab Mittwoch mehr Freiheiten.iStock
Wer vollständig geimpft ist oder von Corona genesen ist, genießt in Österreich ab Mittwoch mehr Freiheiten. Ein Virologe übt daran jetzt Kritik.

Wenn am kommenden Mittwoch Gastronomie, Kultur & Co öffnen, dann dürfen sich diejenigen, die (entweder) geimpft, genesen oder getestet sind, über mehr Freiheiten freuen. Denn nur wer die sogenannte "3G-Regel" erfüllt, bekommt auch Zutritt. Daran stößt sich jetzt der renommierte Virologe Friedemann Weber. Denn insbesondere zwischen Geimpften und Genesenen könne es große Unterschiede geben.

Nach zehn Monaten sind oft Antikörper weg

"'Genesen' kann ja auch jemand sein, der zwar mittels PCR-Test positiv war, tatsächlich aber kaum oder gar keine Symptome hatte“, erklärt der Leiter des Instituts für Virologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen im Interview mit "Focus Online".Diese Personen hätten dann eine relativ schwache Immunität. "Sie haben dann vielleicht so viel Immunität, dass sie vor einem schweren Verlauf bei einer Reinfektion geschützt sind. Aber es gibt auch immer wieder Durchbrüche", so Weber.

Schätzungen zufolge hätte mehr als jeder Zehnte der ehemals Corona-Infizierten zehn Monate nach der Infektion bereits keine neutralisierenden Antikörper mehr. Laut einer dänischen Studie steckten sich etwa zwanzig Prozent der Genesenen wieder an.

Impfung sicherer als Genesenenstatus

Deshalb sind in Österreich Genesene auch "nur" sechs Monate von Tests befreit, ebenso Personen, die einen positiven Antikörper-Test vorlegen können, der nicht älter als drei Monate ist. Doch Zeit sei hier kein Kriterium, so Weber. Es gebe auch einen Zusammenhang zwischen der Schwere der Symptome und der Schwere der Immunantwort. "Bei den Genesenen können wir nicht verallgemeinern und nicht pauschal von Immunität ausgehen - bei den Geimpften schon eher. Sie haben eher eine gleichmäßige Immunreaktion".

Ein Antikörper-Test gibt Klarheit über die Immunantwort
Ein Antikörper-Test gibt Klarheit über die Immunantwortistock

Wenn am Mittwoch die Restaurants, Kulturstätten & Co öffnen, werden als "Türöffner" auch Nachweise in Papierform oder als SMS am Handy anerkannt. PCR-Tests sind für drei Tage gültig, die bewährten Antigentests zwei Tage und digitale Selbsttests vor Ort für einen Tag. Für Kinder ab 10 Jahren werde auch der Schultest als Eintrittstest gelten.

Bei den Impfungen gilt: 22 Tage nach dem ersten "Jaukerl" (von Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca oder Johnson & Johnson) erhält man grünes Licht für Zutritt, ebenso bei Johnson & Johnson (nur eine Impfung nötig). Eine Impfung befreit neun Monate von Tests, Sputnik V wird vorerst nicht anerkannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungCoronatestImpfungLockdownGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen