voestalpine fährt Kurzarbeit massiv zurück

voestalpine fährt die Kurzarbeit ab Oktober spürbar zurück
voestalpine fährt die Kurzarbeit ab Oktober spürbar zurückvoestalpine
Der oberösterreichische Stahlkonzern voestalpine fährt die Kurzarbeit in Österreich per 1. Oktober massiv zurück.

Der Anteil der Beschäftigten mit reduzierter Arbeitszeit soll zum Monatswechsel von zuletzt 35 Prozent auf knapp 23 Prozent sinken. Ab Oktober sollen nur noch 5.000 statt derzeit noch 7.700 Mitarbeiter in Kurzarbeit sein, wie Konzernsprecher Peter Felsbach der APA mitteilte. Das sind dann nur noch halb so viele wie zum Höhepunkt der Corona-Krise.

Kündigungen in der Steiermark

Nur in jenen Geschäftsbereichen und Gesellschaften, die nach wie vor von einer "stark eingebrochenen Nachfrage infolge der Covid-19-Pandemie" betroffen seien - insbesondere Luftfahrt sowie Öl- und Gas -, sei es notwendig, die Mitarbeiter ab dieser Woche für die Kurzarbeit III anzumelden.

In der Steiermark kommt es in diesen Bereichen sogar zu einem drastischen Personalabbau - wie berichtet, sollen an den Standorten im Mürztal bis zu 550 Jobs gestrichen werden. Für alle anderen Mitarbeiter in Österreich "geht's nach der Kurzarbeit normal weiter", so Felsbach.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArbeitsmarktCorona-AmpelCoronatestCoronavirusWirtschaftOberösterreichSteiermarkJobsArbeitslosigkeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen