"Voice"-Coach Samu Haber in Drogen-Prozess verurteilt

"Sunrise Avenue"-Musiker Samu Haber wurde in Helsinki der Prozess gemacht.
"Sunrise Avenue"-Musiker Samu Haber wurde in Helsinki der Prozess gemacht.
imago images
Der finnische Musiker stand wegen eines Drogendelikts in Helsinki vor Gericht. Nach seiner Verurteilung bat er auch seine Fangemeinde um Verzeihung.

Der Prozess, in dem das Bezirksgericht Helsinki ein abschließendes Urteil sprach, gilt schon jetzt als der größte Drogenfall in der finnischen Justizgeschichte. Wie die Rundfunkanstalt "yle" berichtet, wurden insgesamt 53 Personen des öffentlichen Lebens in dem Verfahren wegen Drogenbesitzes und Konsums angeklagt – darunter auch der "Sunrise Avenue"-Frontmann Samu Haber (45).

Musiker wegen Drogendelikt verurteilt

Der Musiker hatte im letzten Jahr vor Gericht zugegeben, im Zuge einer Aftershow-Party bei einem Musikfestival 2019 eine kleine Menge Drogen genommen zu haben. Den Vorwurf, die verbotenen Substanzen selbst besessen zu haben, verneinte der Sänger, doch am Urteil des Gerichts ist nicht zu rütteln: Samu Haber muss eine Geldstrafe von 5.490 Euro bezahlen, weil er nicht nur zu Kokain griff, sondern zu diesem Zeitpunkt auch 0,2 Gramm davon besaß.

Haber entschuldigt sich bei Fans

Bereits kurz nach der Urteilsverkündung wandte sich Haber, der auch als Coach in der beliebten Musikshow "The Voice of Germany" auf den Buzzer drückt, an seine Fangemeinde. "Drogen zu nehmen ist ein Verbrechen und es ist falsch", betont er  und nimmt die über ihn verhängte Strafe ohne Widerworte an. "Ich habe mich wirklich dumm angestellt und es gibt keine Ausreden", gesteht der Musiker und bittet nachdrücklich um Verzeihung. "Ich entschuldige mich für mein Verhalten bei meinen Liebsten, der Band, den Partnern und allen, die mich für eine Art Vorbild halten könnten", so Haber in seinem Statement.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Samu Haber

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen