Wollte Auto ausprobieren

Vollgas auf Tangente, jetzt weint Tuner um sein Auto

Ein 24-jähriger Wiener wollte Montag seinen getunten VW Polo auf der Südosttangente bis zum Anschlag ausfahren. Nun muss er wieder zu Fuß gehen.

Maxim Zdziarski
Vollgas auf Tangente, jetzt weint Tuner um sein Auto
Die Polizei beschlagnahmte den VW Polo R WRC.
Picturedesk / Hersteller

Die rasante Fahrt endete am Montagabend für einen jungen Mann in einem Fiasko. Ein 24-jähriger Wiener stieg nach der Section Control im Kaisermühlen Tunnel gegen 21.10 Uhr richtig aufs Gas seines VW Polo R WRC (220 PS).

Sein Pech: Die Polizei hatte sich mit einem Radargerät in Position gebracht! Nichtsahnend raste der junge Mann mit 184 km/h in die Falle – 80 km/h wären erlaubt gewesen. Nach abgezogener Messtoleranz ergab sich noch immer ein heftiger Wert von 165 km/h.

Auto und Führerschein weg

Der Raser musste noch vor Ort seinen Führerschein hergeben. Auch sein limitierter Polo (nur 2.500 Stück) wurde von den Beamten konfisziert und abgeschleppt. Auf die Frage der Polizisten, warum er es so eilig gehabt hätte, kam vom Tuner eine ehrliche Antwort: Er wollte den VW nur mal austesten.

Das Auto ist also erst einmal weg – ob der 24-Jährige es je wieder bekommt oder es versteigert wird, entscheidet die Behörde in den kommenden Wochen. Auch ein lebenslanges Fahrverbot steht für den Möchtegern-Racer im Raum.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/291
Gehe zur Galerie

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 24-jähriger Wiener wurde auf der Südosttangente mit 184 km/h erwischt, obwohl nur 80 km/h erlaubt waren
    • Sein getunter VW Polo und sein Führerschein wurden konfisziert, und er könnte ein lebenslanges Fahrverbot erhalten
    • Der junge Mann wollte das Auto nur ausprobieren, aber nun muss er zu Fuß gehen
    zdz
    Akt.
    Mehr zum Thema