Von Tierretter erschossen: Warum musste Zebra sterben?

Zebra "Pumba" war aus einem Zirkus ausgebüxt und hatte auf einer Autobahn für Chaos gesorgt. Doch anstatt es lebendig einzufangen, zückte ein Tierretter eine Waffe und drückte ab.
Warum musste ein verängstiges, aber sonst harmloses Zebra erschossen werden? Diese Frage stellten sich am Mittwoch nicht nur Bewohner Deutschlands, sondern auch die internationale Presse. Über die Landesgrenze hinweg, wurde über die kuriose Flucht zweier Zebras in Mecklenburg-Vorpommern und deren scheinbar unnötig blutiges Ende berichtet.

Mittwochfrüh waren zwei Zebras des Circus Barlay beim Verladen in der Gemeinde Tessin ausgebüxt. Während sich eines der Tiere schnell einfangen ließ, sorgte "Pumba" stundenlang für Chaos.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das flüchtende Huftier lief sogar entgegen der Fahrtrichtung auf die nahe Autobahn und löste so einen Unfall – glücklicherweise ohne Verletzte – aus. Mehrfach konnte das Zebra den Einfangversuchen der alarmierten Polizei entkommen.

"Es ging doch gar keine Gefahr aus"

Gegen 11.30 Uhr endete Pumbas wilde Flucht. Ausgepowert blieb er im kleinen Ort Liepen stehen. Ausgerechnet ein Mitarbeiter der ebenfalls hinzugezogenen Tierrettung legte an – und schoss. Das Zebra brach tödlich getroffen am Straßenrand zusammen.

Warum wurde Pumba nicht betäubt? Warum musste er sterben? Der Vorfall löst auch am Tag danach noch Entsetzen und Unverständnis aus. "Es ging doch gar keine Gefahr aus", schildert Anwohnerin Petra Melchin laut "Nordkurier".



Ihrer Aussage nach hätte nur ein fünf Meter vom Tier entferntes Tor zu einem umzäunten Feld geöffnet werden müssen. "Er wäre reingelaufen und gut wäre es gewesen." Es hätte keinen Grund gegeben, das Tier zu erschießen.

Todesschütze angezeigt

Auch Zirkuschefin Adriane Ortmann ist geschockt. Seitens der Polizei habe man ihr zugesichert, dass das Tier nur betäubt werde, klagt sie im Gespräch mit dem Radiosender Antenne Mecklenburg-Vorpommern. "Er hat ganz brav hier gestanden", sagt Ortmann und klagt: Obwohl Pumba nicht weiter geflohen sei, wurden die tödlichen Schüsse abgegeben.

Auf die Polizei wartet nach dem Vorfall eine Menge Aufklärungsarbeit. Nicht nur, dass ermittelt werden muss, wie die Zebras entkommen konnten und sich der Autounfall abgespielt hat, die Beamten müssen klären, wie es zu der fatalen Schussabgabe kam. Auch der Circus hat angekündigt, gegen Pumbas Killer Anzeige erstatten zu wollen.

Die Bilder des Tages



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltStadt- und WildtiereStadt- und Wildtiere

CommentCreated with Sketch.Kommentieren