Vor Weihnachten: Brandattacken auf Migranten in Bayern

Bei Brandanschlägen auf zwei benachbarte Wohnhäuser, in denen Bewohner mit Migrationshintergrund leben, sind zwölf Menschen verletzt worden, darunter sieben Jugendliche. In beiden Fällen sei von Brandstiftung auszugehen, so die Polizei.
Bei Brandanschlägen auf zwei benachbarte Wohnhäuser, in denen Bewohner „mit Migrationshintergrund“ leben, sind zwölf Menschen verletzt worden, darunter sieben Jugendliche. In beiden Fällen sei von Brandstiftung auszugehen, so die Polizei. 


Bewohner alarmierten die Feuerwehr am Mittwoch Abend im bayrischen Ort Wallerstein wegen eines Brandes im Keller in einem der Gebäude. Das Kellerabteil brannte vollständig aus. Zeitgleich bemerkte ein Bewohner im angrenzenden Nebengebäude brennende Wäsche auf einer Waschmaschine.

Ein verdächtiger Mann, der sich während der Löscharbeiten am Tatort aufhielt, wurde festgenommen. Nach Angaben der Polizei deuteten bei dem 22-Jährigen einige Spuren darauf hin, dass es sich um den Brandstifter handelte.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen