Vorsicht: Billig-Flip-Flops machen impotent

Bild: Fotolia

Flip-Flops dürfen bei keinem Sommeroutfit fehlen. Wer die trendigen Zehenschlapfen trägt, hat allerdings möglicherweise einen Chemie-Cocktail an den Füßen. Wie eine Studie des "Westdeutschen Rundfunks" zeigt, enthielten sechs getestete Paare den Weichmacher PAK. Der kann dramatische Folgen, unter anderem Impotenz, auf den Körper haben.

Flip-Flops dürfen bei keinem Sommeroutfit fehlen. Wer die trendigen Zehenschlapfen trägt, hat allerdings möglicherweise einen Chemie-Cocktail an den Füßen. Wie eine Studie des "Westdeutschen Rundfunks" zeigt, enthielten sechs getestete Paare den Weichmacher PAK. Der kann dramatische Folgen, unter anderem Impotenz, auf den Körper haben.

Über die Haut, den Mund oder die Lunge kann der Stoff in den Körper gelangen und sich dort anreichern. Er ist laut Umweltbundesamt , kann das Erbgut verändern oder die Fortpflanzungsfähigkeit vermindern.

Gute Orientierungshilfe, um die richtigen Treter zu finden, kann der Preis sein. So waren Flip-Flops um 25 Euro deutlich weniger belastet als solche um nur drei Euro. Dazu zählen beispielsweise auch die Schühchen der Billig-Kette KIK. Der deutsche Kleideranbieter reagierte prompt und kündigte an, die bei Kindern so beliebte Serie mit Motiven des Film "Cars" aus dem Sortiment zu nehmen.

Unbelastete Flip-Flops sind gesund

Generell sind Modeschuhe, die nicht mit PAK belastet sind, allerdings unbedenklich. Sogar gesundheitsfördernde Effekte werden ihnen nachgesagt. Beim Tragen werden Muskeln der Waden und Zehen aktiviert, die normalerweise nicht gebraucht werden.

Um solche Flip-Flops zu finden, rät ein Experte: "Riechen Sie daran. Die gefährlichen Mittel riechen leicht süßlich stechend. Ist dem so, sollten Sie davon die Finger lassen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen