"Schamlippen" sollen aus Duden verschwinden

Weil der Begriff negativ besetzt sei, will eine Petition das Wort „Schamlippen" im Duden durch „Vulvalippen" ersetzen. Hinter der Forderung steckt eine deutsche Journalistin.

"Es gibt einen Körperteil, über den wir nicht reden können, ohne das Wort "Scham" zu benutzen. Es sind die Schamlippen."



So startet eine Petition an den Dudenverlag. Absenderin ist die deutsche Journalistin Gunda Windmüller. Sie ist der Meinung: "Der Begriff passt nicht in unsere Zeit. Er gibt eine falsche, eine verschämte, eine lustfeindliche Vorstellung von Körpern und Sexualität wieder."

Zusammen mit ihrer Mitstreiterin Mithu Sanyal, ihres Zeichens Kulturwissenschaftlerin und ebenfalls Journalistin, fordert sie die Herausgeber des Wörterbuchs dazu auf, den Begriff ersatzlos zu streichen und durch "Vulvalippen" zu ersetzen.

Sprache schaffe Wirklichkeit, argumentieren die beiden. "Wenn wir also die Scham loswerden wollen, müssen wir auch diese alten Begriffe loswerden." Knapp 4000 Personen haben die Petition bislang unterschrieben.

Auch auf Twitter wird die Forderung bereits rege diskutiert. Während manche User alternative Begriffe vorschlagen – etwa Venuslippen – haben andere wenig für die Petition übrig. "Als ob wir nicht genügend echte Probleme hätten. Die Schamgegend gibt es übrigens auch beim Mann", schreibt ein Kritiker. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsChina Life InsuranceSexualitätSexuelle Belästigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen