Während Kyrgios schimpft, rettet Thiem einen Käfer

Thiem rettet einen Käfer
Thiem rettet einen KäferScreenshot
Dominic Thiem hat sich in einer unglaublichen Fünf-Satz-Schlacht gegen Nick Kyrgios durchgesetzt, seine coole Taktik brachte den Sieg.

Während sein unangenehmer Gegner Kyrgios schimpfte, diskutierte, Schläger herumwarf, sich selbst gegen den Kopf schlug, bewahrte Österreichs Nummer eins in den 3:21 Stunden immer die Ruhe.

Kyrgios stachelte das Publikum immer mehr auf, aber Thiem blieb gelassen. Der 27-Jährige ließ sich nicht auf die Spielchen des Hitzkopfs ein, rettete sogar einen Käfer vom Platz.

 Hier geht's zum ausführlichen Bericht

"Ayayay", schnaufte Thiem erst einmal bei Servus TV durch: "Es war einfach unglaublich schwierig. Ich habe mich fast schon mit der Niederlage angefreundet. Es gibt leichtere Sachen als hier gegen Kyrgios zu spielen. Das war eine der härtesten Aufgaben, er ist ein großer Spieler, wenn er on Fire ist."

"Ich war ein bisschen neben der Spur die ersten zwei Sätze, das war eine Negativspirale. Dann bin ich immer besser reingekommen", erklärte Thiem seinen holprigen Start.

Obwohl 7.000 Fans gegen ihn waren, feierte der Niederösterreicher die Stimmung: "Ich freue mich immer, wenn man vor Zuschauern spielen kann, auch wenn sie gegen mich sind. Das ist viel besser als vor leeren Rängen zu spielen. Heute war die Stimmung episch, eine geile Nacht!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen