Einsatz in Kärnten

Waffen-Narr (53) würgt Stieftochter – Cobra greift ein

Cobra-Einsatz gegen Mitternacht im Bezirk Feldkirchen (K). Ein 53-Jähriger wird festgenommen, in seinem Haus findet sich ein großes Waffenarsenal.

Österreich Heute
Waffen-Narr (53) würgt Stieftochter – Cobra greift ein
Ein Familienstreit sorgte für einen Polizeieinsatz. Auch die Cobra rückte an (Symbolbild).
FMT Pictures

Eine 21-Jährige aus dem Bezirk Feldkirchen erstattete in der Nacht auf Sonntag Anzeige wegen Körperverletzung und gefährlicher Drohung gegen ihren Stiefvater. Der 53-Jährige soll sie gewürgt und gegen eine Wand gedrückt haben. Außerdem soll er Schusswaffen im Haus verwahren, so die junge Frau, ihre Mutter befände sich ebenfalls im Haus.

Aufgrund der Sachlage wurde das Einsatzkommando Cobra und die Schnelle Interventionsgruppe der Polizei verständigt. Nachdem die beiden Frauen freiwillig das Wohnhaus verlassen hatten, verschanzte sich der 53-Jährige in einem Raum, bei dem er zusätzlich noch die Fenster verdunkelte. Erst nach dem Eintreffen der Cobra verließ auch er das Haus. Er zeigte sich überwiegend unkooperativ und verweigerte vorerst auch die Herausgabe seiner Waffen.

Waffensammlung im Haus

Erst nach mehrmaliger Verdeutlichung der Sachlage erlangten die Beamten Zutritt zum Haus und es wurden in einem versperrten Waffenschrank insgesamt vier Langwaffen, zwei Kurzwaffen, zwei Messer sowie mehrere tausend Schuss Munition sichergestellt. Weiters konnte auch eine verbotene Waffe (Schlagring) im Haus sichergestellt werden.

Gegen den 53-Jährigen wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot, sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Die Stieftochter begab sich selbständig in das LKH Villach. Dort konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Die Ermittlungen laufen.

Diese Storys solltest du am Donnerstag, 20. Juni, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Ein 53-jähriger Deutscher wurde wegen Körperverletzung und Gefährlicher Drohung gegenüber seiner 21-jährigen Stieftochter angezeigt
  • Die Stieftochter gab an, dass sie gewürgt und gegen eine Wand gedrückt wurde und dass der Stiefvater Schusswaffen im Haus verwahrt
  • Das EKO Cobra und die Schnelle Interventionsgruppe der Polizei wurden verständigt, der Tatverdächtige verließ das Haus erst nach ihrem Eintreffen und zeigte sich unkooperativ
  • Es wurden mehrere Waffen und eine verbotene Waffe sichergestellt, und gegen den Tatverdächtigen wurden Betretungs- und Annäherungsverbote sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen
  • Die Stieftochter begab sich selbständig in das LKH Villach, wo keine Verletzungen festgestellt wurden
red
Akt.