Waffennarr: "Habe einfach Interesse an Chemie"

Zahlreiche Waffen wurden von der Polizei sichergestellt.
Zahlreiche Waffen wurden von der Polizei sichergestellt.Bild: LPD Niederösterreich/LVT

Ein 50-jähriger Österreicher saß monatelang in Wr. Neustadt in U-Haft. Der Grund: Er hatte Dutzende Waffen sowie Chemikalien, mit denen man Sprengstoff produzieren kann, zuhause.

Monatelange Arbeit machte ein 50-Jähriger den Experten des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung: Wie berichtet, war der Österreicher im September beim Diebstahl in Baden erwischt worden, bei dem 50-Jährigen wurden im Anschluss insgesamt 79 Waffen sowie Chemikalien

– darunter Aceton, Wasserstoffperoxid, Salzsäure, Schwefelsäure, Salpetersäure, Kaliumnitrat und gelber Phosphor – gefunden. Es sind Chemikalien, die von Kriminellen mitunter bereits für Terroranschläge oder Bankomatsprengungen verwendet wurden.

"Großes Interesse an Chemie"

"Er gab an, dass er ein großes Interesse an Chemie hat. Die Substanzen habe er teilweise bereits seit 25 Jahren zuhause", so Roland Scherscher, Chef des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, zu "Heute".

Die Dutzenden Waffen seien "Sammlerleidenschaft", auf die er auch trotz aufrechtem Waffenverbot nicht verzichten wollte.

"Terrorverdacht hat sich bei den Ermittlungen aber keiner ergeben. Es wurden keine Pläne vorgefunden", so Scherscher. Aus diesem Grund wurde der Mann nach monatelanger Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt. Die LVT-Ermittlungen seien laut Scherscher beinahe abgeschlossen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christoph BadeltGood NewsNiederösterreichWaffe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen