Wahl-Schlammschlacht: SPÖ zeigt ÖVP Gelbe

Bild: AFP

Karte Nächster Verbal-Angriff der ÖVP im Wahlkampf. Österreich sei in den vergangenen Jahren "abgesandelt", so Wirtschaftskammer- Chef Leitl. Die SPÖ kritisiert das "Österreich-Bashing" als "unwürdig".

Karte Nächster Verbal-Angriff der ÖVP im Wahlkampf. Österreich sei in den vergangenen Jahren "abgesandelt", so Wirtschaftskammer- Chef Leitl. Die SPÖ kritisiert das "Österreich-Bashing" als "unwürdig".

Leitls Äußerung fiel bei einer Pressekonferenz mit VP-Finanzministerin Fekter am Rande des Forum Alpbach. Fekter meinte, neue Steuern würden den Standort Österreich "ramponieren". Solche Ausdrücke zu verwenden, sei "falsch, unwürdig und beschämend", reagierte Finanzstaatssekretär Schieder (SP) empört. SPÖ-Wirtschaftssprecher Matznetter warf Fekter und Leitl "Österreich-Bashing" vor.

Am Dienstag hatte VP-Innenministerin Mikl-Leitner SPÖ- Chef Faymann als "Lügenkanzler" bezeichnet und damit für Aufregung gesorgt. SP-Regierungskoordinator Ostermayer betonte im "Heute"-Gespräch die erfolgreiche gemeinsame Regierungsarbeit: "Wir haben in der vergangenen Legislaturperiode sehr viel geschafft." Er appellierte gleichzeitig an die VP, "nicht Opposition zu spielen und bei der Wortwahl sorgsam zu sein". Denn: "Man wird mit dem Porzellan, das jetzt zerschlagen wird, nach geschlagener Wahl den Tisch decken müssen"

(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen