Wanderer (65) stürzt über 100 Meter in den Tod

Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. (Symbolbild)
Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. (Symbolbild)picturedesk.com
Am Eisenerzer Reichenstein kam es am Dienstag zu einem tragischen Unfall. Ein 65-jähriger Steierer stürzte rund 100 Meter in die Tiefe und starb.

Der Mann war am Dienstag zu einer Wanderung auf den Eisenerzer Reichenstein (Bezirk Leoben) aufgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, dürfte er auf einem alten, kaum begangenen und hochalpinen Steig ausgerutscht und über steiles felsdurchsetztes Gelände rund 100 Meter abgestürzt sein. 

Hüttenwirt alarmiert Einsatzkräfte

Weil der Wanderer aus Judendorf (Bezirk Graz Umgebung) nicht wie vereinbart von seiner Tour zurückkehrte, alarmierte ein Hüttenwirt die Einsatzkräfte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nach einer Handypeilung wurde eine Suchaktion in die Wege geleitet. Auch ein Hubschrauber des Innenministeriums war im Einsatz. Bergretter konnten den Steirer am Nachmittag gegen 17 Uhr nur noch tot bergen. Der Leichnam wurde von einem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

Nav-Account red Time| Akt:
BergrettungTodesfallUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen