Wann der heißeste Tag der Woche und Abkühlung kommt

Ein junger Mann kühlt seinen Kopf unter einen Hydranten in Wien. Für das Wochenende werden in Österreich tropische Temperaturen über 35 Grad Celsius erwartet.
Ein junger Mann kühlt seinen Kopf unter einen Hydranten in Wien. Für das Wochenende werden in Österreich tropische Temperaturen über 35 Grad Celsius erwartet.ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Es wird heißer und immer heißer. Österreich glüht tagelang bei weit über 30 Grad. "Heute" zeigt, wann die Spitze erreicht ist und Abkühlung kommt.

Auch am Donnerstag ist es zwar schon vielerorts bei strahlendem Sonnenschein brütend heiß, blickt man allerdings auf die Wetterprognose, war das noch gar nichts. Bei Temperaturen von bis zu 33 Grad ist der Donnerstag beinahe noch schön kühl. Für minimale Abkühlung am Donnerstag sorgt zumindest im Donauraum und im Osten ein frischer Wind aus Ost bis Südost, der stellenweise sogar lebhaft ausfallen kann. Die Temperaturen klettern allerdings ab Freitag noch viel steiler nach oben.

Der Freitag bringt noch keine Wetteränderung, in weiten Landesteilen überwiegt der Sonnenschein. Nur in Vorarlberg, Tirol und Oberkärnten ziehen bereits etwas mehr Wolken durch und hier gehen am Nachmittag einzelne, aber durchaus kräftige Hitzegewitter nieder. Der Südostwind frischt im Osten lebhaft, stellenweise auch kräftig auf und im Bergland wird es stellenweise leicht föhnig. Weiterhin sehr heiß mit 28 bis 35 Grad.

Am Sonntag Richtung 40 Grad

Am Samstag sind in der Früh am ehesten im Bereich der Nordtiroler Kalkalpen vereinzelt gewittrige Schauer möglich, meist geht es aber sonnig in den Tag. Ab Mittag nimmt im Bergland die Gewitterneigung zu, meist freundlich und trocken bleibt es dagegen im Osten sowie in den südlichen Becken. Abseits von Gewittern spielt der Wind keine große Rolle und von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 28 und 36 Grad.

Der Sonntag startet vor allem inneralpin und im Süden mit Restwolken, aber weitgehend trocken. Abseits davon scheint von der Früh weg die Sonne, im Tagesverlauf ziehen allerdings auch ausgedehnte Schleierwolken durch und die Luft ist ziemlich diesig. Im Bergland bilden sich neuerlich Quellwolken und am Nachmittag lokale Gewitter. Bei mäßigem, im Bergland wieder leicht föhnigem Südwind steigen die Temperaturen auf 29 bis 36 Grad, ganz vereinzelt sind im Mostviertel auch 37 Grad möglich.

Temperatursturz folgt ab Dienstag

Am Montag bleibt es im östlichen Flachland sowie in den südlichen Becken noch heiß und teils sonnig, sowohl von Westen als auch von Norden her breiten sich aber heftige Gewitter auf weite Landesteile aus. Dabei dreht der Wind auf West und kann vorübergehend stürmisch werden, im Osten weht dagegen lebhafter Südostwind. Von West nach Ost 21 bis 36 Grad. Danach gibt es aus derzeitiger Sicht eine starke, allerdings vermutlich nur kurze Abkühlung.

Wie die Langzeitprognose zeigt, geht die Temperatur ab Dienstag wieder mehr Richtung der 30 statt der 40 Grad. Außerdem bilden sich immer mehr Wolken. Durchatmen wird man vermutlich am Mittwoch und Donnerstag können, denn da stürzen die Temperaturen im Vergleich zum Hitze-Sonntag aus derzeitiger Sicht zuerst um acht, dann um bis zu zwölf Grad ab. Die Erfrischung dürfte allerdings nur von kurzer Dauer sein. Bereits am Freitag zeigt uns die Langzeit-Prognose wieder Werte von über 30 Grad an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterHitzeSonne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen