Wärmflasche lief aus: Bub verbrüht, per Heli ins Spital

Schlimmer Unfall im Triestingtal: Eine Thermophor-Wärmflasche mit heißem Wasser lief aus, ein 7-Jähriger musste mit dem Heli ins SMZ Ost geflogen werden.
Verbrennungen zweiten Grades erlitt ein Bub bei einem unglücklichen Zwischenfall in Pottenstein (Baden): Als er sich zu seinem Papa kuscheln wollte, lief eine Thermophor-Wärmflasche aus, der 7-Jährige verbrühte sich dabei mit heißem Wasser zwischen fünf und zehn Prozent seiner Haut.

Ein großes Aufgebot an Rettungskräften wurde alarmiert, da man in der ersten Alarmmeldung von zwei Personen ausging, „die sich mit heißem Wasser großflächig verbrüht haben". „Beim Vater konnte aber Entwarnung gegeben werden, er erlitt eine Rötung", so ein Rotkreuz-Sprecher zu „Heute".

Um den kleinen Buben kümmerten sich Rotes Kreuz, First Responder und der Notarzt. Mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 wurde er ins Wiener SMZ Ost geflogen.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Zuletzt war es gehäuft zu Unfällen mit Kindern und Verbrennungen in NÖ gekommen:

- Baby mit Wasserkocher verbrüht

- Kleiner Bub verbrüht: Vor Ort in Tiefschlaf versetzt

- Bub mit Kaffee verbrannt

- Mädchen mit Verbrennungen ins Spital

(wes)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
PottensteinNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema