Warnstufe ROT! Heftiger Sturm wütet in Österreich

Die Einsatzkräfte sind gerüstet.
Die Einsatzkräfte sind gerüstet.picturedesk.com (Symbolbild)
Nach einer Schnee-Walze fegt nun ein Sturm über weite Teile Österreichs. In mehreren Bundesländern herrscht bereits eine rote Wetter-Warnstufe.

In einer kräftigen Südwestströmung wird es in allen Höhen deutlich milder, außerdem kommt kräftiger Südföhn hinzu, der das Tauwetter bei Höchstwerten im teils zweistelligen Plusbereich deutlich verstärkt. Dem Schnee geht es somit vor allem im Flachland sowie in tiefer gelegenen Tälern ordentlich an den Kragen. Erst in der Nacht auf Sonntag erreicht eine kräftige Kaltfront aus Westen den Alpenraum und sorgt am Wochenende im Zusammenspiel mit zwei durchziehenden Randtiefs neuerlich für zunehmend winterliche Verhältnisse. Vor allem vom Brenner über Osttirol bis nach Oberkärnten zeichnen sich aus heutiger Sicht teils große Neuschneemengen ab!

Der Donnerstag gestaltet sich weitgehend trocken und bis auf allfällige, teils zähe Frühnebelfelder in den Niederungen meist sonnig. Von Osttirol bis Unterkärnten zeigt sich die Sonne nur gelegentlich, hier kommt gegen Abend auch Regen aus Süden auf, oberhalb von 1.200 Meter fallen Flocken. In den Alpen weht weiterhin teils stürmischer Südföhn und die Temperaturen erreichen je nach Föhn und Sonne 1 bis 12 Grad.

Die Österreichische Unwetterzentrale hat Donnerstagfrüh aufgrund des Sturms bereits für mehrere Bundesländer die rote Wetter-Warnstufe herausgegeben, davon betroffen sind derzeit Vorarlberg, Tirol und Salzburg. Auch in Niederösterreich, dem Burgenland, Kärnten und der Steiermark pfeift ein kräftiger Wind der Bevölkerung um die Ohren, hier ist derzeit aber noch von einem "markanten Wetter" die Rede.

Aktuelle Wetter-Warnung
Aktuelle Wetter-Warnunguwz.at

Am Freitag stauen sich von Süden viele Wolken am Hauptkamm und in Osttirol und Kärnten regnet es immer wieder, Schnee fällt bis rund 1.100 Meter. Nördlich der Alpen ist es hingegen meist freundlich, nur im Nordosten hält sich der Hochnebel zäh. Dazu weht in den prädestinierten Tälern kräftiger Südföhn. Zudem frischt im Südosten kräftiger Südwestwind auf, hier muss mit einzelnen Sturmböen gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen 4 bis 13 Grad.

Am Abend und in der Nacht auf Samstag verstärkt sich der Niederschlag im Südwesten und am Alpenhauptkamm, die Schneefallgrenze sinkt in Oberkärnten gegen 900 Meter ab. Auch im Westen setzt mit der Annäherung einer Kaltfront Schneefall ein, damit geht auch der Föhn in den Alpen von Westen her zu Ende. Hier sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf rund 600 Meter ab.

Schnee am Wochenende

Der Samstag beginnt verbreitet dicht bewölkt und von Vorarlberg bis zu einer Linie Waldviertel – Mostviertel – Unterkärnten fällt Regen. Die Schneefallgrenze liegt von Nord nach Süd bei etwa 500 bis 900 Meter. Im Tagesverlauf trocknet es von Westen her ab und der Regen zieht über den Südosten ab. Hier liegt die Schneefallgrenze bei etwa 800 Meter. Trocken bleibt es im Nordosten, doch auch hier macht sich die Sonne rar, maximal werden -1 bis 6 Grad erreicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterSchneeKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen