Ab 1. Dezember

Warnung an alle – Google löscht Konten und Fotos

Ab dem 1. Dezember löscht Google inaktive Konten. Aus Sicherheitsgründen, wie es heißt. So kannst du den Verlust deines Kontos verhindern.

20 Minuten
Warnung an alle – Google löscht Konten und Fotos
Bei Google steht eine umfangreiche Aufräumaktion an.
Getty Images

Was hat Google vor?

Google hat im Mai angekündigt, Ende des Jahres damit zu beginnen, Konten und ihre Inhalte zu löschen, wenn sie zwei Jahre nicht mehr genutzt wurden. Google führt sporadisch solche Aufräumaktionen durch. In einer E-Mail an alle Nutzerinnen und Nutzer wurde im August der 1. Dezember als Startdatum angegeben. Davon betroffen sind Inhalte im ganzen Google Workspace, in Gmail, Docs, Drive, Meet, Kalender und Google Fotos.

Weshalb will Google Konten löschen?

Google führt Sicherheitsgründe an. Demnach sind seit langem ungenutzte Konten eher mit schwachen Passwörtern geschützt. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügen, zehnmal höher als bei aktiven Konten. Damit seien sie besonders gefährdet, für Spam, Phishing und Identitätsmissbrauch verwendet zu werden.

Werden auch YouTube-Inhalte gelöscht?

Die Ankündigung von Google hat zu einiger Kritik geführt. So schrieb der ehemalige CEO von Twitch, Emmett Shear, auf X, das Löschen von YouTube-Videos und Blogger-Einträgen komme dem Verbrennen von Gemeingut gleich. Daraufhin hat Google klargestellt, dass keine YouTube-Videos gelöscht würden, auch nicht von inaktiven Konten.

Was muss ich nun tun?

Um seine Konten und Inhalte von einer Löschung zu bewahren, genügt es laut Google, sich jetzt in das inaktive Konto einzuloggen. Als inaktive Konten wertet Google nur jene, auf denen mehr als zwei Jahre keine Login-Aktivität mehr festgestellt worden ist. 

Laut Google bleibt das Konto auch aktiv, wenn man eine der folgenden Aktivitäten durchführt, während man eingeloggt ist:

  • Ein E-Mail lesen oder senden.
  • Google Drive verwenden.
  • Ein YouTube-Video ansehen.
  • Ein Foto teilen.
  • Eine App herunterladen.
  • Die Google Suche verwenden.
  • "Über Google anmelden" verwenden, um sich in der App oder dem Dienst eines Drittanbieters anzumelden.

Google Maps ändert Farben:

    Gräulich-blaue statt gelbe und weiße Straßen, hellere Umgebungen. Das Farb-Update für Google Maps gibt zu reden.
    Gräulich-blaue statt gelbe und weiße Straßen, hellere Umgebungen. Das Farb-Update für Google Maps gibt zu reden.
    Google Maps

    Gibt es Ausnahmen?

    Von der Aufräumaktion sind nur private Konten betroffen. Nicht gelöscht werden Konten von Schulen, Organisationen und geschäftlichen Kunden. Ebenso bleiben Konten unangetastet, auf denen eine Geschenkkarte mit Geldwert hinterlegt ist oder die eine App im Google Play Store hosten.

    Wie kann ich meine Inhalte bei mir sichern?

    Wer seine Inhalte lieber nicht mehr bei Google aufbewahren möchte, kann sie via Google Datenexport herunterladen. Auf Takeout.google.com kann man auswählen, welche Daten man herunterladen will. Die ausgewählten Inhalte werden dann in ein Archiv gepackt und können anschließend heruntergeladen werden. Da die Datenmenge recht groß sein kann, braucht die Erstellung des Archivs etwas Zeit, weshalb früh genug damit begonnen werden sollte.

    20 Minuten
    Akt.