Warnung – neue SMS-Fallen-Welle erfasst Österreich

Die Polizei warnt vor einer neuen SMS-Betrugsmasche in Österreich.
Die Polizei warnt vor einer neuen SMS-Betrugsmasche in Österreich.Unsplash
Die Polizei warnt vor neuen Betrugsversuchen mittels SMS-Nachrichten. Als Absender scheint die Polizei auf, doch dahinter verbergen sich Kriminelle.

Am Montag versendeten unbekannte Täter in betrügerischer Absicht SMS Nachrichten an mehrere Österreicher. Als Absender der betrügerischen Nachrichten scheint "Landespolizeidirektion (LPD)" auf. Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Betrugsversuchen, heißt es von der (echten) Landespolizeidirektion mehrerer Bundesländer. Speziell im Stadtgebiet von Graz sei es laut den Kriminalisten vermehrt zu solchen Betrugsversuchen gekommen.

Die Empfänger dieser Nachrichten werden demnach zur Aktivierung eines Links und Durchführung einer Straf- und Bußgeldzahlung aufgefordert. Auch auf die Installierung einer App wird in diesen SMS hingewiesen. Die Polizei warnt eindringlich vor der Aktivierung des Links und einer Geldüberweisung: "Reagieren sie auf diese SMS nicht und löschen Sie diese sofort! Aktivieren Sie keinesfalls den Link und installieren Sie keinesfalls eine angebotene App!"

Seit Wochen wird der SMS-Posteingang von zahlreichen Österreichern mit weiteren betrügerischen SMS geflutet. Die Polizei warnte bereits auf Social Media vor den Phishing-SMS. Es handelt sich um einen außergewöhnlich plumpen und schlampigen Betrugsversuch, allerdings scheint jemand trotzdem Erfolg damit zu haben. Telefonnummern im ganzen deutschsprachigen Raum sind betroffen, laut "Spiegel.de" gingen dem Betrug bereits rund 200.000 Menschen auf den Leim.

Dabei sind die Nachrichten so einfach als Betrug zu entlarven – unter zig Screenshots, die "Heute"-Leserreporter einsendeten, ist keine einzige SMS zu finden, die nicht mit Rechtschreibfehlern gespickt ist. Das Ziel der Nachricht ist stets, den Empfänger dazu zu bringen, den beigefügten Link anzuklicken. Dieser lädt eine Schadsoftware herunter und installiert sie auf dem Handy. Die App dient höchstwahrscheinlich dazu, die Software noch weiter zu verbreiten und den Besitzer des Telefons mittels Datendiebstahl auszuspionieren.

Solche SMS kursieren momentan haufenweise.
Solche SMS kursieren momentan haufenweise.Leserreporter / picturedesk

Ein "Heute"-Leser berichtet: "Ich habe die App unabsichtlich heruntergeladen, als ich den Link angeklickt habe, war sie sofort auf meinem Handy installiert. Als nichts passiert ist, als ich auf das Icon am Bildschirm geklickt habe, schwante mir Böses. Ich habe sofort mein Internet deaktiviert, die App war aber schneller und hat rund 50 SMS ins Ausland verschickt." Ein Fehler, der den "Heute"-Leser teuer zu stehen kam.

Was tun, wenn man unabsichtlich die Fake-App installiert hat? Experten empfehlen, sofort den Flugmodus zu aktivieren und das Handy im abgesicherten Modus zu starten. Um in den abgesicherten Modus zu gelangen, wird das Handy neu gestartet. Während es hochfährt, muss je nach Modell eine andere Tastenkombination gedrückt werden, häufig die Tasten für Leiser oder Lauter und Bildschirmsperre. Die genaue Kombination kann für jedes Handy-Modell einfach auf Google gefunden werden.

Der abgesicherte Modus verhindert die Ausführung von einer Drittanbieter-Software. Hier lässt sich die problematische App einfach deinstallieren und um den abgesicherten Modus zu verlassen, startet man das Gerät einfach nochmals neu.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi, lene Time| Akt:
StrafeSmartphonePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen