Warum die Preise für Gaming-PCs explodieren

Üble Zeiten für Spieler, die PCs bauen oder aufrüsten möchten: Grund ist eine Preisexplosion bei Grafikkarten als Folge des Kryptogeld-Booms.

Die hohe Leistung von Grafikkarten eignet sich hervorragend, um neues virtuelles Geld zu errechnen beziehungsweise zu "schürfen". Das gilt vor allem für die Bitcoin-Alternative Ethereum. Die Folge für Gamer: Angesichts der gewaltigen weltweiten Nachfrage nach Grafikkarten durch "Krypto-Miner" gehen die Preise durch die Decke.

Hierzulande haben sie sich innerhalb von Tagen und Wochen teils verdoppelt. Viele Modelle sind zudem Mangelware. Um Gamer nicht komplett zu vergraulen, haben deshalb Händler in Deutschland die Abgabemenge bereits auf nur noch zwei Stück pro Person begrenzt.

Auch Arbeitsspeicher knapp und teuer

Bis zu drei Mal so viel wie Mitte 2016 muss man zudem derzeit für die aktuelle PC-Arbeitsspeicher-Generation DDR4 hinblättern. Die Schuld liegt bei den Herstellern, die sich auf die Produktion von Chips für Handys konzentrieren – und aus der Knappheit Profit schlagen. China macht deshalb Druck und hat Untersuchungen eingeleitet (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPC-GamesHardwarePC-Games

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen