Tödliche Pizza: Darum sind Listerien so gefährlich

In Deutschland starben zwei Menschen, weil sie durch Listerien verseuchte Pizza-Salami konsumiert haben. Was du darüber wissen musst.

In Deutschland wurden mit Listerien verseuchte Lebensmittel für zwei Personen zum Verhängnis. Sie starben, weil sie kontaminierte Wurst auf einer Pizza gegessen hatten. Doch was sind Listerien überhaupt und was macht sie für den Menschen so gefährlich?

Gefährliche Bakterien

Listerien sind Bakterien, die in der Natur vielerorts vorkommen. Sie finden sich oftmals in Tierfutter oder in Kot, weswegen sie schon bei der Gewinnung von Lebensmittel – also etwa beim Melken von Kühen oder beim Schlachten – in die Nahrungsmittel gelangen können. Die Bakterien zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch unter ungünstigen Bedingungen überleben können. Deshalb können sie auch beispielsweise im Kühlschrank überleben.

Diese Lebensmittel sind heikel

Weil sie oftmals in rohen tierischen Lebensmittel vorkommen, sollten gefährdete Personen Lebensmittel wie etwa rohes Fleisch, Fisch oder Milchprodukte verzichten. Auch erhitzte Produkte können im Rahmen der Herstellung sekundär mit Listerien verunreinigt werden. Also am besten Finger weg von den oben genannten Produkten, auch wenn Käse beispielsweise pasteurisiert wurde.

Wer ist gefährdet?

Menschen, die besonders gefährdet für eine Infektion mit Listerien sind, verfügen nur über eine geschwächte Immunabwehr. Das betrifft also vorwiegend Schwangere, Neugeborene, ältere Menschen, Diabetiker, Menschen, die sich eine Organtransplantation hinter sich haben, Personen die AIDS haben, Alkoholkranke und Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen.

Vorbeugung ist die beste Möglichkeit, sich vor der Krankheit "Listeriose" zu schützen. Obst und Gemüse sollte demnach vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Ebenso ist auf reine Küchenutensilien zu achten. Fleischgerichte, vor allem Faschiertes, sollte stets durchgegart werden.

Auch sollten Haustiere von Lebensmittel ferngehalten werden. Bewahrt man Lebensmittel im Kühlschrank auf, sollte dies stets in geschlossenen Behältnissen geschehen. Außerdem ist bei verzehrfertigen Lebensmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum zu beachten. Wie die Krankheit diagnostiziert und therapiert wird, erfährst du bei "Netdoktor.at".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsGesundheitErnährungSV Essling

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen