Warum Trump den U-Bahn-Ausbau stoppen könnte

Wird das "Amerika-Haus" zur U-Bahn-Bremse?
Wird das "Amerika-Haus" zur U-Bahn-Bremse?Bild: Denise Auer
Der Ausbau der Wiener U-Bahn könnte sich verzögern. Grund: Eine Trasse soll unter dem "Amerika-Haus" (City) verlaufen. Das steht aber unter diplomatischem Schutz.
Drohen wegen des U-Bahn-Ausbaus in der Wiener City diplomatische Verwicklungen mit den USA? Stoppt gar Präsident Donald Trump persönlich die Bauarbeiten, weil (US-)nationale Interessen gefährdet sind?

Fakt ist: Ab der zweiten Jahreshälfte 2020 sollen rund ums Rathaus in der City die Vorarbeiten für das Linienkreuz U2 und U5 starten. Bereits zuvor beginnt die Tunnelbohrmaschine am Matzleinsdorfer Platz (Margareten), sich unterirdisch in Richtung Rathaus zu fressen.

In etwa 25 Metern Tiefe soll das riesige Gerät in weiterer Folge das "Amerika-Haus" am Friedrich-Schmidt-Platz 2 passieren. Problem: Das Gebäude und auch alles darunter steht unter diplomatischem Schutz, so "Addendum". Heißt: Können andere Gebäude im Bedarfsfall problemlos zwangsenteignet werden, geht hier ohne US-Zustimmung gar nix. Und die fehlt noch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir sind in konstruktiven Gesprächen mit der US-Botschaft und rechnen mit einem baldigen positiven Abschluss", so die Wiener Linien gelassen. Mit 70 % der Trassen-Anrainer habe man sich bereits geeinigt, sei im Zeitplan.

Die Bilder des Tages >>>



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienU-BahnWiener LinienClaus Kramsl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen